Aktualisiert

BuchKnox zeigt Gefühle - aber keine Reue

Die in Italien wegen Mordes verurteilte Amerikanerin Amanda Knox macht sich Gedanken über ihre Zukunft. Ein Buch gibt Einblick in ihr Knast-Leben.

Das Buch mit dem Titel «Take Me With You - Talks with Amanda Knox in Prison» beruht auf Gesprächen, die der Abgeordnete Rocco Girlanda mit ihr führte. Es soll am Dienstag erscheinen. Die Familie des Mordopfers, der Britin Meredith Kercher, nannte das Buch «unangemessen» und unnötig.

Knox erklärt in den Gesprächen, sie habe das Gefühl, dass alles in der Schwebe sei, dass sie irgendwo zwischen ihrem alten Leben und den Hoffnungen für die Zukunft sei. Sie hatte schon zuvor erklärt, dass sie im Gefängnis ihr Studium fortsetzen und sich weiter mit Sprachen beschäftigen wolle. Kercher erwähnt sie in dem Buch nur einmal.

Knox wurde im Dezember vergangenen Jahres wegen Mordes und sexueller Nötigung ihrer britischen Mitbewohnerin von einem Gericht in Perugia zu 26 Jahren Haft verurteilt worden. Trotz strittiger Beweislage und Unschuldsbekundungen der Angeklagten erklärten die Geschworenen Knox und ihren früheren Freund Raffaele Sollecito für schuldig, Kercher 2007 unter Drogeneinfluss grausam getötet zu haben.

Sollecito muss eine 25-jährige Haftstrafe verbüssen. Ein dritter Verdächtiger, ein Mann aus der Elfenbeinküste, wurde bereits 2008 schuldig gesprochen und zu 30 Jahren Haft verurteilt, was im Berufungsverfahren auf 16 Jahre reduziert wurde.

Knox' Berufungsverfahren beginnt am 24. November. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.