Kodak stellt künftig nur noch Digi-Kameras her
Aktualisiert

Kodak stellt künftig nur noch Digi-Kameras her

Kodak, der grösste Fotokonzern der Welt, produziert fortan keine analogen 35-mm-Kameras mehr: Der Trend zur digitalen Fotografie ist nicht mehr aufzuhalten.

Die Ära der analogen Fotografie neigt sich einem schnellen Ende entgegen: Als erster Hersteller hat Kodak jetzt angekündigt, die Produktion von 35-mm-Fotoapparaten noch in diesem Jahr einzustellen. Weitere werden folgen. Für Experten kommt dieser Schritt nicht überraschend: Seit dem Jahr 2000 zeigt die Nachfragekurve analoger Geräte nur noch bergab. «Ab 2008 werden solche Kameras völlig vom Markt verschwunden sein», schätzt Luca Giuriato, Projektleiter Foto beim Marktforschungsinstitut IHA-GfK.

Ein Blick auf die Schweizer Verkaufszahlen gibt ihm Recht: Wurden im Jahr 2000 erst 71 000 Digi-Kameras verkauft (Marktanteil 12%), waren es im folgenden Jahr schon 119 000 und im 2002 bereits 215 000. Die Wende erfolgte dann 2003: Erstmals gingen in der Schweiz mehr digitale als analoge Fotoapparate über den Ladentisch.

Von den insgesamt 600 000 verkauften Geräten waren 370 000 digital – das entspricht einem Marktanteil von fast 62 Prozent.

Franco Tonozzi/(AP)

Deine Meinung