Aktualisiert

König Abderhalden will zum dritten Mal auf den Thron

Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest vom Wochenende ist Saison-Dominator Jörg Abderhalden wieder einmal der grosse Favorit.

An den 40 «Eidgenössischen» seit 1895 liessen sich nur die beiden Berner Hans Stucki und Ruedi Hunsperger dreimal als Schwingerkönige feiern. Jetzt soll für den 27-jährigen Toggenburger Abderhalden, den Göttibub des zweifachen Königs Ernst Schläpfer, der Hattrick her.

Ein ganz anderer – negativer – «Hattrick» ist den fleissigen Veranstaltern und den 45000 Zuschauern, welche die Arena im Aarauer Schachen am Sonntagnachmittag füllen werden, nicht zu wünschen: ein Schlussgang ohne Entscheidung, ohne platten Wurf, ohne explodierenden Jubel. Sowohl 2001 in Nyon als auch 2004 in Luzern blieb dem Fest dieser Höhepunkt verwehrt. Der letzte «richtige» Schlussgang gabs vor neun Jahren im Berner Wankdorf, als Abderhalden den stark auftrumpfenden Werner Vitali ins Sägemehl legte.

Aber wer kann Abderhalden, der auch in dieser Saison am meisten Kranzfeste (6) gewonnen hat, vom Triumph fernhalten? Der Kreis ist klein. Viele spekulieren mit einem Schlussgang zwischen Abderhalden und dem zweiten noch aktiven Schwingerkönig Arnold Forrer. Der Käsermeister besiegte Abderhalden in dieser Saison in den Schlussgängen des Zürcher und Thurgauer Kantonalen.

(SI)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.