Forbes-Liste: König Bhumibol will nicht der Reichste sein
Aktualisiert

Forbes-ListeKönig Bhumibol will nicht der Reichste sein

Die thailändische Regierung hat einen Bericht über das gewaltige Vermögen von König Bhumibol Adulyadej scharf kritisiert.

Bhumibol sei keineswegs, wie vom Magazin «Forbes» berichtet, der reichste Monarch der Welt, erklärte das Aussenministerium. Die Liste sei fehlerhaft und widersprüchlich. «Forbes» hatte das Vermögen Bhumibols mit 35 Milliarden Dollar (23,6 Milliarden Euro) angegeben und ihn auf Platz eins der Liste gesetzt. Er verdrängte damit den Sultan von Brunei, dessen Vermögen wegen der fallenden Ölproduktion auf 20 Milliarden Dollar sank.

Das thailändische Aussenministerium erklärte am Freitag, das Magazin habe in seine Berechnungen den Besitz des Königlichen Immobilienfonds einbezogen, der allerdings nicht dem Monarchen gehöre. Der Fonds verwaltet das Vermögen des Königs und ist einer der grössten Immobilienbesitzer in Bangkok. Das «Journal of Contemporary Asia» hatte im Februar berichtet, das Vermögen des Fonds belaufe sich auf 27,4 Milliarden Dollar. In dem «Forbes»-Artikel hiess es, das Vermögen sei mit der Aufwertung der Landeswährung Baht noch weiter gewachsen.

Der Bericht stiess in Thailand, wo der 80-jährige Bhumibol verehrt wird, auf Kritik. In Internetforen erklärten die meisten Nutzer, sie schenkten den Zahlen keinen Glauben. Der König kümmere sich gut um seine Untertanen. Bhumibol ist der dienstälteste Monarch der Welt. Er war 1946 zum thailändischen König ernannt worden. (dapd)

Deine Meinung