Aktualisiert 26.02.2010 21:40

Ammann-PartyKönige tragen den König der Lüfte

Simon Ammanns Empfang in der Heimatgemeinde Unterwasser war eine grosse Party. Dabei wurde der Flugkönig von zwei ganz «bösen Buben» auf einer Sänfte durch die Lüfte getragen.

von
fox

Mit einem Volksfest haben über 3000 Fans den doppelten Doppelolympiasieger Simon Ammann (Unterwasser) und dessen Trainer Martin Künzle (Wildhaus) im Beisein von Sportlern und Politikern in der Tennishalle Unterwasser gefeiert.

Das Toggenburg wird seit den olympischen Erfolgen von Simon Ammann sowie der beiden Schwinger Jörg Abderhalden und Nöldi Forrer Tal der Könige genannt. 2002 hatten die starken Männer das königliche Leichtgewicht in der Skispringer-Position über die Köpfe der Fans hinweg gestemmt. Diesmal liess Jörg Abderhalden eine zweiteilige Sänfte zimmern und trug den Überflieger und dessen Trainer Martin Künzle zu Songs von AC/DC mit Nöldi Forrer und den Eidgenossen Urban Götte und Beat Aderhalden in die überfüllte Halle. Zuvor war Simi im Beisein der Eltern Margrit und Heiri mit einer Kutsche abgeholt worden.

2002 wird nochmals getoppt»

«Unfassbar was da abläuft», staunte Simon Ammann. «2002 wird nochmals getoppt.» Unter den Fans sassen neben den Eltern, den vier Geschwistern, ehemaligen Springern und Skisprung-Föderern auch Springerkollege Andreas Küttel, Disziplinenchef Gary Furrer und der (noch) im russischen Skiverband tätige ehemalige Schweizer Nationaltrainer Berni Schödler. Er führte erste Gespräche mit Swiss Ski über die Nachfolge von Gary Furrer.

Der St. Galler Regierungsratspräsident Joe Keller - auch er trug eine der bereits vor Beginn des Fests ausverkauften 2000 Simi- Brillen - lud das Skisprung-Team mit Toggenburg Tourismus für einige Tage ins «Similand» ein. Dort werden sie künftig auf Schritt und Tritt mit dem Skisprungstar konfrontiert. Neu werden im ganzen mit Transparenten, Plakaten und einer Schanze aus Schnee geschmückten Obertoggenburg Skihäuschen oder Hänge nach Simon Ammann benannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.