Königliche Manieren ungenügend: Dänemarks Hofkoch kündigt
Aktualisiert

Königliche Manieren ungenügend: Dänemarks Hofkoch kündigt

Aus Verärgerung über den Verfall der Esskultur in Dänemarks Königsfamilie will Hofkoch Takashi Kondo nach 24 Jahren den Dienst quittieren.

Als Gründe für seinen Abgang nennt derdie geringen Finanzmittel und seine mickrige Entlöhnung.

Der gebürtige Japaner klagte am Dienstag in der Zeitung «Ekstra Bladet» auch über nicht hinnehmbare Dienstanweisungen seiner Chefs. Er könne es mit der Berufsehre nicht vereinbaren, Königin Margrethe II. und Ehemann Prinz Henrik in der Mikrowelle aufgewärmte Mahlzeiten zu servieren.

Hofmarschall Ole Ullerup hatte Kondo unlängst vom obersten «Küchenchef» zum blossen «Chefkoch» degradiert und das mit mangelhafter Einhaltung der Finanzvorgaben begründet.

Was solle er machen, wenn die Regentin und der Prinz nun mal zum Mittagessen drei bis vier Gänge erwarteten und an erstklassige, frische Rohware gewöhnt seien, klagte der Degradierte. «Wenn es so weitergeht, werden sie das Tafelsilber weglegen und sich ihr Essen auf Plastiktellern mit Monogramm servieren lassen.»

(sda)

Deine Meinung