Unihockey: Köniz im Playoff-Final vom 1:3 zum 4:3
Aktualisiert

UnihockeyKöniz im Playoff-Final vom 1:3 zum 4:3

Der SV Wiler-Ersigen hat zum Auftakt der Playoff-Finalserie gegen Köniz eine 3:1-Führung verspielt und noch 3:4 nach Verlängerung verloren.

Wie erwartet wurde das Berner Derby zwischen Wiler-Ersigen und Köniz in Kirchberg zum Auftakt der Playoff-Finalserie zu einer engen Partie. Vor 1050 Zuschauern agierten beide Teams konzentriert und machten dem Gegner die Räume eng. Unkonzentriertheiten und kleine Fehler führten zu Toren, doch kein Team vermochte sich entscheidend abzusetzen. Nach einem Doppelschlag kurz vor Ende des Mittelabschnitts verpasste es Wiler-Ersigen die 3:1-Führung auszubauen. Nur acht Minuten später stand es wieder ausgeglichen 3:3. Während beim Gastgeber alle drei Linien zu skoren vermochten, lebte Köniz von seiner Paradeformation. Mit dem Schweden Daniel Calebsson sorgte der Star dieser Paradeformation für die Entscheidung. Nach 2:19 Minuten der Verlängerung gelang ihm der Siegestreffer.

Wir haben im Schlussdrittel etwas nachgelassen, was uns nicht hätte passieren dürften, erklärte Wiler-Stürmer Adrian Zimmermann nach dem Match. Köniz gelang damit drei Wochen nach dem Triumph im Cupfinal der zweite Saisonsieg über Wiler-Ersigen.

Die 2. Playoff-Finalpartie findet kommenden Samstag statt. Floorball Köniz weicht von der heimischen Lerbermatthalle in die grössere Sporthalle Wünnewil (FR) aus.

(si)

Deine Meinung