Live Ski-Weltcup: Lara Gut-Behrami gewinnt Riesenslalom von Killington

Riesenslalom KillingtonErster Sieg seit sechs Jahren – Gut-Behrami gewinnt überraschend

Lara Gut-Behrami hat mit einer hervorragenden Leistung den ersten Riesenslalom der Saison gewonnen. In Killington verdrängt sie Sara Hector noch von der Spitze.

von
Adrian Hunziker

Das kam unerwartet: Lara Gut-Behrami wusste nicht, wo sie stand, wie alle anderen Riesenslalomfahrerinnen auch nicht. Das, weil der erste Riesen in Sölden hatte abgesagt werden müssen. In Killington fand das erste Rennen also statt. Und die Tessinerin überraschte alle.

Nicht nur, dass sie einen starken ersten Lauf zeigte, nein, sie bestätigte die Leistung auch im 2. Lauf. «Ich bin sehr glücklich. Ich habe mich im Riesenslalom immer weiter verbessert. Letzte Saison war ich nicht immer fit. Es fühlt sich gut an, die Saison so zu starten», sagte eine überglückliche Gut-Behrami. Sie gewann ihren ersten Riesenslalom im Weltcup seit 2016 in Sölden.

Hector zuvor bestechend

Zuvor hatte es so ausgesehen, als gäbe es nicht viel Neues: Die beste Riesenslalom-Fahrerin der vergangenen Saison, Sara Hector, war im 1. Lauf das Mass aller Dinge. Sie nahm im ersten, verkürzten Lauf allen anderen mindestens 0,38 Sekunden ab. Verkürzt wurde der 1. Durchgang wegen des starken Windes, der Beginn des Laufs wurde vom Reservestart ausgeführt.

Die 31-jährige Gut-Behrami war als Dritte der einzige Schweizer Lichtblick. Gar nicht auf Touren kam Michelle Gisin. Seit ihrem Ski-Wechsel von Rossignol auf Salomon braucht sie offenbar noch Zeit, um die Umstellungen auf den Schnee zu bringen. «Leider kam ich gar nicht richtig ins Fahren. Sehr schade, es war kein sehr guter Lauf. Ich versuche, das anzuschauen und besser zu machen im 2. Lauf», sagte die Obwaldnerin im SRF. Doch auch das misslang, sie wurde nur 25.

Holdener ist zufrieden

Wendy Holdener war mit ihrem Auftritt mehr oder weniger zufrieden: «Ich hatte unten zu kämpfen, ich bin zufrieden, wo ich stehe. Ich versuche mich im zweiten Lauf zu steigern», sagte die Schwyzerin. Sie war in den beiden Slaloms von Levi, in ihrer Paradedisziplin, noch Fünfte und Zweite geworden. Im Riesen macht sie sich weniger Hoffnungen auf einen Spitzenplatz. Es reichte letztlich zu Rang 16.

Andrea Ellenberger wurde 19., Camille Rast 21. und Simone Wild 28.

Deine Meinung

Samstag, 26.11.2022

Sieg für Lara Gut-Behrami!!!

Das ist der Sieg für die Schweizerin!

1 Sara Hector

Nur die Dominatorin der letzten Jahre kann Gut-Behrami noch besiegen. Der Vorsprung ist fast weg. Hector wird nur Dritte.

2 Ragnhild Mowinckel

Nur die Norwegerin und die Schwedin Sara Hector können Gut-Behrami den Sieg noch streitig machen. Das wird sie sicher nicht, sie wird nur 5.

3 Lara Gut-Behrami

Jetzt heisst es nochmals Daumen drücken für die routinierte Tessinerin. Aber da hat sie bereits Probleme zu Beginn. Trotz Fehler liegt sie aber noch vorne. Sie ist Erste! Das ist der Podestplatz!!!

4 Petra Vlhova

Eine der zwei besten Slalomfahrerinnen der letzten Jahre neben Shiffrin. Die Slowakin will auch im Riesen wieder an ihre Erfolge anschliessen. Heute reicht es aber nicht für den Sieg, Rang 2.

5 Marta Bassino

Die letzte Italienerin, sie gewann 2019 bei der letzten Austragung. Sie findet ihren Rhythmus, hält gut mit. Und es reicht deutlich, das ist ein starker Schlussteil.

6 Katharina Liensberger

Die beste Österreicherin nach dem 1 Lauf. Sie baut ihren Vorsprung aus, ja das ist die neue Bestzeit.

7 Tessa Worley

Die Kristallkugelgewinnerin der letzten Saison ist dran. Es ist oben etwas finsterer geworden, man sieht nicht mehr jeden Buckel, sie hält den Schaden in Grenzen und übernimmt Platz 1.

8 Ricarda Haaser

Sie hat 0,63 s Vorsprung, macht aber einen grossen Fehler, das kostet auch Zeit, da stellt sie die Ski fast quer. Das kann nicht mehr gut kommen, Rang 8 für die Österreicherin.

9 Ana Bucik

Die Slowenin kommt nicht ins Ziel, sie rutscht weg und das Rennen ist für sie beendet.

10 Mikaela Shiffrin

Den Sieg im Riesenslalom in Killington hat sie noch nie eingefahren, den Slalom hingegen fünfmal.

Aber auch sie verliert Zeit, sie ist geschlagen, nur Sechste im Ziel.

11 Clara Direz

Die Französin fuhr mit Startnummer 35 weit nach vorne. Kann sie diesen Exploit bestätigen? Im Steilhang entscheidet sich das, und nein, sie kann es nicht. Sie scheidet aus. Sie ist die Erste, die den 2. Lauf nicht ins Ziel bringt.

12 Thea Louise Stjernesund

34 Hundertstel hat sie oben Vorsprung, reicht das? Sieht zuerst gut aus. Aber der Vorsprung schmilzt. Es reicht nicht, Rang 3. Sie freut sich dennoch, ist zufrieden mit ihrer Leistung.

13 Federica Brignone

Die zweitbeste Italienerin, die Startnummer 1, sie hätte man weiter vorne erwartet. Sie fühlt sich offenbar noch nicht wohl, sie sucht noch ihre Form. Nun sieht es besser aus, das ist schnell. Um 5 Hundertstel reicht es aber nicht für grün im Ziel.

14 Ramona Siebenhofer

Die drittbeste Österreicherin ist am Start. Auch sie hat Probleme und schafft die Bestzeit nicht.

15 Wendy Holdener

Nun die Schwyzerin, die mit dem 1. Lauf nicht ganz unzufrieden war. Aber die Slalom-Spezialistin will mehr.

Zuerst baut sie den Vorsprung aus, das sieht gut und rund aus. Aber leider bringt sie das nicht ins Ziel, fällt zurück auf die 4.

16 Paula Moltzan

Noch eine Lokalmatadorin, sie wird lauthals angefeuert. Aber die Rufe trägt sie nicht zur grünen 1, sondern zur roten 5.

17 Simone Wild

Nun die Zürcherin, gelingt es ihr besser als Gisin? Oh nein! Da ist sie so gut unterwegs und dann ein böser Schnitzer, das kostet, leider. Sie ist Letzte. Aber immerhin bekommt sie Weltcuppunkte.

18 Michelle Gisin

Die Schweizerinnen Michelle Gisin und Simone Wild fuhren im 1. Lauf genau gleich schnell. Zuerst ist Gisin dran, aber es geht wieder nicht auf. Gisin sagte in der Pause noch, sie wolle sich verbessern, das sieht aber nicht danach aus.

Im Ziel sind es 1,77 s Rückstand. Das war keine Steigerung.

19 Katharina Truppe

Zu viele Rutscher im Steilhang, das geht so nicht, also fällt sie weit zurück.

29 Kommentare