Aktualisiert 21.05.2020 08:09

Verdachtsfall in den Niederlanden

Können Tiere doch das Coronavirus übertragen?

In den Niederlanden soll sich ein Mensch bei einem Nerz mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben. Dabei galt es bisher als unwahrscheinlich, sich bei einem Tier zu infizieren.

1 / 9
In den Niederlanden soll sich ein Mitarbeiter einer Nerzfarm bei einem der Tiere mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben. (Im Bild: ein Nerz in einer Zuchtfarm in China)

In den Niederlanden soll sich ein Mitarbeiter einer Nerzfarm bei einem der Tiere mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben. (Im Bild: ein Nerz in einer Zuchtfarm in China)

KEYSTONE
Darauf lässt die Analyse des Viruserbguts schliessen. Dieses war sowohl bei einem infizierten Nerz als auch bei dem Mitarbeiter nachgewiesen worden. (Im Bild: ein Nerz in einer Zuchtfarm in China)

Darauf lässt die Analyse des Viruserbguts schliessen. Dieses war sowohl bei einem infizierten Nerz als auch bei dem Mitarbeiter nachgewiesen worden. (Im Bild: ein Nerz in einer Zuchtfarm in China)

KEYSTONE
Ende April war das neue Coronavirus erstmals bei mehreren Nerzen in zwei Zuchtbetrieben in der Provinz Noord-Brabant unweit der deutschen Grenze festgestellt worden.

Ende April war das neue Coronavirus erstmals bei mehreren Nerzen in zwei Zuchtbetrieben in der Provinz Noord-Brabant unweit der deutschen Grenze festgestellt worden.

Screenshot GoogleMaps

Darum gehts

  • In den Niederlanden soll sich ein Mensch bei einem Nerz mit dem Coronavirus angesteckt haben.
  • Darauf lässt die Analyse des Erbguts des identifizierten Virus schliessen.
  • Da das jedoch noch kein sicherer Nachweis für eine Tier-zu-Mensch-Übertragung sei, hat die niederländische Regierung eine Untersuchung der Tiere aller Nerzfarmen angeordnet.
  • Ende April 2020 war Sars-CoV-2 erstmals bei Nerzen in mehreren Zuchtbetrieben nachgewiesen worden.

In den Niederlanden ist möglicherweise erstmals ein Mensch durch einen Nerz mit dem neuen Coronavirus infiziert worden. Neuen Untersuchungen zufolge gelte es als wahrscheinlich, dass sich ein Mitarbeiter einer Nerzfarm bei einem Tier angesteckt hat, teilte das Landwirtschaftsministerium in Den Haag mit. Der Mitarbeiter hat sich von der Infektion mittlerweile erholt.

Der Fall erregt Aufmerksamkeit, denn bislang galten Tröpfcheninfektionen von Mensch zu Mensch als Treiber der aktuellen Pandemie. Sich bei einem Tier anzustecken galt dagegen als unwahrscheinlich.

Die Regierung wolle nun die Pelztierzüchter bewegen, Nerzfarmen früher als geplant zu schliessen, erklärte Landwirtschaftsministerin Carola Schouten am Mittwoch nach Angaben der Nachrichtenagentur ANP.

Wieso nur wahrscheinlich?

Um den Infektionsverlauf auf den Farmen nachzuvollziehen, haben Forscher das Erbgut der Viren analysiert, so die Landwirtschaftsministerin Carola Schouten in einer Mitteilung. Denn um sich zu vermehren, muss sich das Genom des Erregers ständig kopieren, wobei es zu Mutationen kommt. Über diese kleinen Unterschiede lässt sich nachvollziehen, wie sich das Virus ausgebreitet hat.

In einem Fall fanden Forscher bei einem Mitarbeiter eine Variante des Virus, die sie zuvor bei einem Nerz entdeckt hatten. Ein sicherer Nachweis für eine Tier-zu-Mensch-Übertragung ist dies dennoch nicht. Schliesslich wäre es auch möglich, dass sich der betroffene Mitarbeiter und der Nerz mit derselben Virus-Variante bei einem Menschen angesteckt haben, der diese als Erster in sich trug, aber bisher nicht untersucht wurde. Zudem hat auch eine Staubprobe aus dem Umfeld der Farmen Viren enthalten. Theoretisch hätte die Infektion von Pfleger und Tier auch darüber stattfinden können.

Untersuchung aller Tiere

Unabhängig von der Corona-Pandemie müssen alle niederländischen Nerzfarmen laut Beschluss des Obersten Gerichtshofes bis 2024 den Betrieb einstellen. Durch Subventionsangebote könnten Betreiber möglicherweise dazu gebracht werden, dies schon eher umzusetzen, erklärte Schouten. Das Ministerium ordnete Untersuchungen der Tiere in allen Nerzfarmen an. Allerdings schätzt die Gesundheitsbehörde RIVM das Ansteckungsrisiko für Menschen ausserhalb der Stallanlagen als äusserst gering ein.

Ende April war das neue Coronavirus bei mehreren Nerzen in zwei Zuchtbetrieben in der Provinz Noord-Brabant unweit der deutschen Grenze festgestellt worden. Um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurden beide Farmen in einem Radius von 400 Metern abgeriegelt. Das Landwirtschaftsministerin ordnete zudem eine Meldepflicht für Nerzzüchter und Tierärzte bei Coronasymptomen an.

1 / 14
Der Bronx Zoo in New York ist seit einiger Zeit geschlossen. Trotzdem ist er gerade in aller Munde, weil sich mindestens eine dort beheimatete Grosskatze Anfang April 2020 mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert hat. Laut Experten ist die Ansteckung ...

Der Bronx Zoo in New York ist seit einiger Zeit geschlossen. Trotzdem ist er gerade in aller Munde, weil sich mindestens eine dort beheimatete Grosskatze Anfang April 2020 mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert hat. Laut Experten ist die Ansteckung ...

KEYSTONE
... der malaysischen Tigerkatze Nadia ein weiterer Hinweis darauf, dass das Virus vom Menschen auf Tiere übertragen werden kann. Neben vier bekannt gewordenen Fällen bestätigen das auch zwei Studien. Doch was heisst das jetzt für unseren Umgang mit unseren Haustieren?

... der malaysischen Tigerkatze Nadia ein weiterer Hinweis darauf, dass das Virus vom Menschen auf Tiere übertragen werden kann. Neben vier bekannt gewordenen Fällen bestätigen das auch zwei Studien. Doch was heisst das jetzt für unseren Umgang mit unseren Haustieren?

KEYSTONE
Ganz sicher nicht, sie zu desinfizieren, wie dies offenbar viele Franzosen überlegten, so Marie Müller, Vorstandsmitglied des Schweizerischen Vereins für Kleintiermedizin.

Ganz sicher nicht, sie zu desinfizieren, wie dies offenbar viele Franzosen überlegten, so Marie Müller, Vorstandsmitglied des Schweizerischen Vereins für Kleintiermedizin.

Getty Images/iStockphoto
(SDA)
Fehler gefunden?Jetzt melden.
53 Kommentare

Georg

22.05.2020, 09:50

Dann hat der Corona Virus doch noch ein Vorteil! HÖRT ENDLICH AUF mit diesen qualvollen Tierzuchten, qualvollen Tierverkäufen auf Essmärkten... Benehmt euch endlich mal!!!

blume

22.05.2020, 09:57

selber schuld ..... es braucht keine nerz- oder andere pelztierfarmen

Sonnenschein

22.05.2020, 10:31

Kein Mensch, in unserer zivilisierten Welt, braucht Felle irgendwelcher Art als Kleidung. Wir haben genug andere Stoffe die uns warm geben. Verbietet diese Zuchten alle!!! Egal welche Tiere die für Felle gezüchtet werden.