Terrorangst: Koffer versetzt Düsseldorf in Aufruhr
Aktualisiert

TerrorangstKoffer versetzt Düsseldorf in Aufruhr

Nachdem ein verdächtiger Koffer gefunden worden war, hat die Polizei am Morgen den Hauptbahnhof Düsseldorf evakuiert. Fehlalarm, wie sich später herausstellte. Auch in Norwegen gabs Alarm.

Schon wieder ein verdächtiger Koffer: Polizei bewacht den Bahnhof von Düsseldorf.

Schon wieder ein verdächtiger Koffer: Polizei bewacht den Bahnhof von Düsseldorf.

Ein herrenloser Koffer am Düsseldorfer Hauptbahnhof hat am Dienstagmorgen für Chaos im Bahnverkehr gesorgt. Weil der Bahnhof rund eine Stunde lang komplett gesperrt war, fielen während des Berufsverkehrs zahlreiche Züge aus, andere hatten erhebliche Verspätung. Insgesamt seien 150 Züge betroffen gewesen, sagte ein Bahnsprecher. Die Bundespolizei gab schliesslich Entwarnung. Der Koffer habe keine Bombe, sondern lediglich Alltagsgegenstände und Müll enthalten, hiess es.

Der verdächtige Koffer war am Morgen gegen 7.10 Uhr an einem Gleis entdeckt worden. Da er zunächst niemandem zugeordnet werden konnte, wurde der Bahnhof zunächst teilweise, später komplett evakuiert. Spezialisten der Bundespolizei öffneten den Koffer, fanden jedoch nichts Verdächtiges. Die Sperrung wurde daher gegen 9.00 Uhr wieder aufgehoben.

Die Bundespolizei rief Reisende dazu auf, besser auf ihr Gepäck zu achten, um ähnliche Einsätze zu verhindern. Zugleich warnte sie vor hohen Kosten, die auf Verursacher von Polizeieinsätzen und Zugverspätungen zukommen könnten. So könne im Düsseldorfer Fall dem Besitzer des Koffers eine Schadenersatzforderung im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich drohen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Flughafen in Norwegen evakuiert

Der Flughafen der norwegischen Stadt Bergen ist am Dienstag wegen eines vermeintlichen Bombenfundes evakuiert worden. Sicherheitspersonal habe bei der Untersuchung einer Tasche etwas Verdächtiges entdeckt, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem angeblichen Sprengkörper handelte es sich demnach um eine für eine Militärübung vorgesehene Attrappe. Die Flughafenmitarbeiter seien darüber nicht informiert gewesen, sagte Polizeisprecher Terje Hilland. Der Flughafen wurde für fast drei Stunden geschlossen, ein Bombenentschärfungskommando aus der Hauptstadt Oslo war vor Ort.

(dapd)

Deine Meinung