Kofferdiebe verfolgt und verhaftet
Aktualisiert

Kofferdiebe verfolgt und verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat im Zürcher Stadtkreis 6 zwei abgewiesene Asylbewerber auf der Flucht verhaftet.

Dabei liessen sie einen Koffer stehen, der aus einem Autoeinbruch stammt.

Die zwei Algerier fielen den Beamten auf, weil sie mit einem grossen Koffer zu Fuss und mit dem Tram unterwegs waren, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Bevor es zur Kontrolle kam, ergriff der eine die Flucht. Den mitgeführten Koffer liess er stehen, sein Handy und eine Umhängetasche warf er weg.

Der Flüchtige konnte eingeholt und verhaftet werden. Sein Komplize wurde in der Nähe des Koffers arretiert. Der geflüchtete Täter war verschiedentlich zur Verhaftung ausgeschrieben.

Die Fahnder staunten nicht schlecht, als sie den Koffer öffneten: Darin befanden sich Elektronikartikel sowie PC-Hard- und Software im Wert von über 15 000 Franken. Der rechtmässige Besitzer konnte laut Polizei schnell ermittelt werden. Rund eine Stunde zuvor war sein Auto aufgebrochen und die Ware gestohlen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Täter für weitere Delikte in Frage kommen. Die Algerier im Alter von 22 und 36 Jahren sind abgewiesene und untergetauchte Asylbewerber aus den Kantonen St. Gallen und Zürich.

(sda)

Deine Meinung