Aktualisiert 03.05.2006 07:19

Kofi Annan warnt vor Gen-Terror

UN-Generalsekretär Annan hat eine umfassende Strategie gegen biologische Waffen angemahnt. Der Gefahr, dass Terroristen die Gentechnik missbrauchten, müsse konsequent entgegen getreten werden.

Dies betonte Annan am Dienstagabend vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Die Forderung war der Kernpunkt eines 32-seitigen UN-Berichts mit Empfehlungen zum weltweiten Anti-Terror-Kampf.

Biologische Waffen seien viel leichter zugänglich als Nuklearwaffen, warnte Annan. Für letztere gebe es einen Vertrag gegen die Weiterverbreitung, für Biowaffen fehle dagegen eine klare Strategie, um ihren Missbrauch zu verhindern. Notwendig sei ein Forum, das Regierungen, Industriebetriebe, Wissenschaftler, Gesundheitsexperten und Sicherheitsbeamte zusammenbringe, um sicherzustellen, dass die Fortschritte der Gentechnik nur zum Nutzen der Menschheit eingesetzt würden. Die Vereinten Nationen seien bereit, ein solches Forum in die Wege zu leiten.

Als weiteres Mittel im Kampf gegen den internationalen Terrorismus empfahl Annan eine bessere Kontrolle des Internets, um dessen Missbrauch zu minimieren. Auch hierbei müsse die Weltgemeinschaft eng zusammenarbeiten. Auch die allgemein akzeptierten Gegenmassnahmen müssten konsequenter angewendet werden. Dazu gehörten Kontrollmechanismen, um Terrorgruppen den Geldhahn abzudrehen, aber auch Möglichkeiten der Rehabilitation von Terrorverdächtigen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.