Koizumi trifft EU-Spitze
Aktualisiert

Koizumi trifft EU-Spitze

Der japanische Ministerpräsident Junichiro Koizumi ist am Montag in Luxemburg mit Spitzenvertretern der Europäischen Union zusammengetroffen.

Koizumi wollte unter anderem mit seinen EU-Partnern nach Möglichketen zur Beilegung des Streits um den künftigen Standort des internationalen Fusionsreaktors ITER suchen.

Er sprach mit dem derzeitigen EU-Ratspräsidenten und luxemburgischen Regierungschef Jean-Claude Juncker, EU- Kommissionspräsident José Manuel Barroso, EU-Chefdiplomat Javier Solana und EU-Aussenkommissarin Benita Ferrero-Waldner.

Japan will den Fusionsreaktor, der über eine völlig neue Technologie verfügt, in Japan bauen. Die EU besteht auf dem französischen Cadarache als Standort. EU-Diplomaten sagten, beide Seiten wollten ausloten, wie die Chancen stehen, die bis Juli angestrebte Einigung tatsächlich zu Stande zu bringen.

Am Reaktorprojekt ITER arbeiten die EU, die USA, Japan, Südkorea, China und Russland gemeinsam. Auf der Tagesordnung in Luxemburg standen auch Handelsfragen sowie die Beziehungen beider Seiten zu China, Korea, Russland, Iran und dem Irak.

(sda)

Deine Meinung