Kokain: Lindsay starb beinahe an Überdosis

Aktualisiert

Kokain: Lindsay starb beinahe an Überdosis

Lindsay Lohan sorgt für schockierende Schlagzeilen: Die Schauspielerin sei von einem Arzt knapp vor dem Drogen-Tod gerettet worden.

Lindsays Drogen-Unfall sei am 12. November 2006 im noblen Hotel Chateau Marmont in Los Angeles passiert, wie das Boulevard-Blatt «National Enquirer» berichtet. Ein Freund der 20-jährigen Schauspielerin habe einen Notarzt gerufen, weil er sie ohnmächtig in einem mit Drogen vollgestopften Hotelzimmer auffand. Lindsay habe einen tödlichen Cocktail von Kokain und Schmerzmitteln intus gehabt.

Der Arzt konnte Lindsay zwar retten, doch er war entsetzt, als er «Kokain und einen Haufen rezeptpflichtige Medikamente» fand, wie ein Insider dem Blatt erzählte. Der Doktor habe das Kokain das Klo runtergespült und die sieben verschiedenen Medikamente an sich genommen. Er habe gesagt: «Diese Frau hatte eine ernthafte Überdosis. Sie muss ins Spital und dann eine Therapie machen».

Lindsay wollte nichts von alldem, wie der «Enquirer» weiter berichtet. Sie ging weder ins Spital, noch wollte sie eine Therapie machen. Stattdessen feiert sie munter weiter Partys - und das beinahe täglich. Im Moment macht sie London unsicher (sie rammte, wie wir berichteten, mit ihrem Range Rover ein Polizeiauto). Gestern verblüffte sie ihre Fans mit einem neuen Accessoire: Zum ersten Mal trat sie mit Brille auf, wie Sie in unserer Bildstrecke sehen können.

Deine Meinung