Geuensee LU - Kollegen trauern am Tatort um A.N. (20)
Publiziert

Geuensee LUKollegen trauern am Tatort um A.N. (20)

An der Tankstelle in Geuensee LU, wo der 20-jährige A.N. am Samstag ums Leben kam, trauerten am Sonntag mehrere Dutzend Menschen. Sie zündeten Kerzen an und legten Blumen nieder.

von
Gianni Walther
1 / 12
Mehrere Dutzend Trauernde nehmen Abschied von A.N.* Der 20-Jährige starb nach einer Auseinandersetzung an einer Tankstelle. 

Mehrere Dutzend Trauernde nehmen Abschied von A.N.* Der 20-Jährige starb nach einer Auseinandersetzung an einer Tankstelle.

20min/Gianni Walther
Der 20-Jährige A.N.* ist bei dem Tankstellenstreit in Geuensee LU ums Leben gekommen. 

Der 20-Jährige A.N.* ist bei dem Tankstellenstreit in Geuensee LU ums Leben gekommen.

Instagram
In sozialen Medien drücken zahlreiche Personen aus dem Umfeld von A. N. ihr Beileid und Mitgefühl aus.

In sozialen Medien drücken zahlreiche Personen aus dem Umfeld von A. N. ihr Beileid und Mitgefühl aus.

Facebook 

Darum gehts

  • Am Samstagabend kam es an einer Tankstelle in Geuensee LU zu einer Auseinandersetzung.

  • Der 20-jährige A.N.* kam dabei ums Leben.

  • Am Sonntag nahmen Dutzende Personen am Tatort Abschied von A.N.*

Nach der tödlichen Auseinandersetzung bei der Tankstelle in Geuensee war die Anteilnahme am Sonntag gross. Diverse Fahrzeuge sind am späteren Nachmittag am Ort des Geschehens vorgefahren: Mehrere Dutzend Personen haben sich beim Tatort versammelt und vom Todesopfer A.N.* Abschied genommen.

Anteilnahme ist gross

Die Stimmung unter den Trauernden war gedrückt. Die Personen aus dem Umfeld des 20-Jährigen haben Kerzen angezündet, getrauert und Blumen im Gedenken an den Verstorbenen niedergelegt. Auch knapp zwei Stunden, nachdem sich die Trauergemeinschaft vor Ort versammelt hatte, waren noch immer Personen vor Ort. In den sozialen Medien ist die Anteilnahme ebenfalls gross: In mehreren Posts haben Hinterbliebene den Tod des Luzerners beklagt.

In den Kommentaren gingen teilweise Hunderte Beileidsbekundungen ein. «Trost für Familie, Verwandte und Freunde», heisst es etwa in einem Kommentar.

Wurde A.N. nach Streit um Geld getötet?

Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Gemäss der Luzerner Polizei, die bereits in der Nacht auf Sonntag mehrere Personen festgenommen hatte, waren über ein Dutzend Personen aus Syrien, Irak, Nordmazedonien und der Schweiz am Streit beteiligt.

Laut einem News-Scout soll der Vorfall in einem Café in einer benachbarten Gemeinde aufgrund von Geldschulden begonnen haben. Der Besitzer des Cafés, ein Freund von A.N., habe sein Inventar für mehrere zehntausend Franken einer anderen Person verkauft. Da noch eine grosse Summe ausstehend war, habe der Cafébesitzer mit dem Schuldner sprechen wollen. A.N., der selbst nichts mit den Schulden zu tun gehabt habe, wollte demnach nur seinem Freund beistehen, so der News-Scout. «Er wollte später noch in den Ausgang.» Der Schuldner habe jedoch einige Freunde von sich geschickt, «um die Sache zu regeln». Dabei sei es zur Auseinandersetzung mit Todesfolge gekommen.

*Name der Redaktion bekannt

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung