Kolumbien: Drogengelder an Arme verteilt
Aktualisiert

Kolumbien: Drogengelder an Arme verteilt

Unbekannte haben in der kolumbianischen Provinzhauptstadt Villavicencio mehrere Millionen Pesos an Passanten und Bewohner armer Stadtteile verschenkt.

«Ein Auto hielt neben uns, und jeder erhielt etwa zwei Millionen Pesos (1170 Franken)», wurde ein junger Mann zitiert. Viele Menschen hätten auch Beträge von umgerechnet etwa 330 Franken in ihren Briefkästen oder unter der Wohnungstür hindurchgeschoben gefunden.

Mehrere tausend Menschen warteten darauf am Sonntag auf Strassen und Plätzen der Stadt etwa 90 Kilometer südlich von der Hauptstadt Bogotá darauf, dass das «Millionen-Auto» wieder auftauche.

Nachlass eines Drogenbarons?

Die Behörden vermuten, dass es sich um Gelder aus Drogengeschäften handelte. Warum es verteilt wurde, sei jedoch unbekannt.

Die Menschen erzählten sich hingegen, ein kürzlich verstorbener Drogenbaron habe in seinem Testament bestimmt, dass sein Vermögen unter den Armen verteilt werde, berichtete der Fernsehsender RCN.

(sda)

Deine Meinung