Aktualisiert 09.12.2008 10:10

DierikonKomax führt Kurzarbeit ein

Die Komax Gruppe führt im Bereich Kabelverarbeitungsmaschinen im luzernischen Dierikon ab Januar Kurzarbeit ein.

Betroffen sind die rund 160 Beschäftigten in der Produktion und der Logistik, wie Komax am Dienstag bekannt gab. Insgesamt beschäftigt Komax in Dierikon 350 Mitarbeitende.

Begründet wird die Kurzarbeit mit dem vom Abschwung besonders stark betroffenen Automobilmarkt. Seit November seien die Aufträge für neue Maschinen aus diesem Bereich bei der Komax Gruppe stark zurückgegangen, heisst es. Das Ausmass der Kurzarbeit bewegt sich je nach Abteilung zwischen 30 und 50 Prozent, wie ein Komax-Sprecher auf Anfrage sagte. Die Dauer der Kurzarbeit war unbestimmt.

Im Bereich Kabelverarbeitung könne trotz des aktuellen Bestellungsrückgangs von einem guten 2008 ausgegangen werden. Für 2009 müsse jedoch in diesem Bereich mit einem Rückgang von 20 bis 30 Prozent gerechnet werden. Neben dem Bereich Kabelverarbeitung stellt Komax Montagesystem für die Photovoltaikindustrie und die Medizinaltechnologie her. Das Geschäft in diesen beiden Bereichen entwickle sich weiterhin gut. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.