Aktualisiert 25.09.2005 21:58

Komitee «Bildung für alle!» geht in die nächste Runde

Die Stipendien-Initiative hatte keine
Chance. Trotz der 64 Prozent Nein-Stimmen wertet das Komitee «Bildung für alle!» das Abstimmungs-Resultat als positiv.

«47000 Ja-Stimmen sind ein gutes Resultat», freut sich David Roth vom Komitee «Bildung für alle!». Das Komitee umfasst rund 150 Personen aus diversen politischen Lagern. Ihr Anliegen ist Bildung auch für Finanzschwache zu ermöglichen. Sie forderten höhere und mehr Stipendien anstelle von Darlehen.

Da die Kantonsregierung für die Mehrkosten falsche Zahlen veröffentlicht hatte, wollte das Komitee zudem mit einer Beschwerde am Bundesgericht die Verschiebung der Abstimmung erreichen. Doch das Gericht lehnte ab (20 Minuten berichtete).

Laut Komitee fand gestern deshalb erst ein Testlauf statt, denn inhaltlich hat das Bundesgericht noch keinen Entscheid gefällt. Die Initianten halten an ihrer Beschwerde fest und prüfen eine weitere Eingabe.

David Roth ist überzeugt: «Das Verwirrspiel mit den falschen Zahlen hat uns viele Stimmen gekostet.» Er hofft auf eine neue Abstimmung und ist überzeugt: Wenn die Stimmbevölkerung ehrlich und objektiv informiert wird, gibts ein massiv besseres Resultat.

(sam)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.