Zermatt VS – Staatsanwaltschaft stellt Haftantrag für Walliserkanne-Betreiber
Publiziert

Zermatt VSStaatsanwaltschaft stellt Haftantrag für Walliserkanne-Betreiber

Weil die Wirte der Walliserkanne trotz Schliessung durch die Polizei weiterhin Gäste bedient haben, kam es zu Verhaftungen.

1 / 6
Am Samstagvormittag versperrten Betonblöcke den Eingang zur Walliserkanne.

Am Samstagvormittag versperrten Betonblöcke den Eingang zur Walliserkanne.

20min/News-Scout
Darauf ist ein Anschlag der Walliser Behörden angebracht, der auf die polizeiliche Schliessung des Restaurants hinweist.

Darauf ist ein Anschlag der Walliser Behörden angebracht, der auf die polizeiliche Schliessung des Restaurants hinweist.

20min/News-Scout
Auf den Betonblöcken wurde eine improvisierte Bar errichtet.

Auf den Betonblöcken wurde eine improvisierte Bar errichtet.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Die Betreiber der Walliserkanne in Zermatt weigerten sich, die Zertifikatspflicht umzusetzen.

  • Es kam deshalb zu Verhaftungen.

  • Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftantrag gestellt.

Ivan Aufdenblatten und seine Eltern sind am Sonntag festgenommen worden. Die Betreiber der Walliserkanne in Zermatt haben sich geweigert, einer behördlichen Schliessung des Restaurants Folge zu leisten. Seit über einem Monat weigerten sich die Wirtsleute, die Zertifikatspflicht in der Walliserkanne umzusetzen.

Die Polizei liess den Eingang der Walliserkanne schliesslich mit Betonblöcken versperren. Auch Patrik Aufdenblatten droht bei seiner Rückkehr aus den Ferien eine Verhaftung. Der Bruder von Ivan Aufdenblatten ist ebenfalls Wirt in der Walliserkanne.

Amtliches Siegel gebrochen

Die Staatsanwaltschaft hat nun einen Haftantrag gestellt, wie Rinaldo Arnold auf Anfrage mitteilt. Es liegt nun am Zwangsmassnahmengericht darüber zu befinden. Den Betreibern der Walliserkanne wird unter anderem vorgeworfen, mehrmals ein amtliches Siegel gebrochen und anschliessend wieder Gäste bedient zu haben.

Ivan Aufdenblatten sei bei seiner Verhaftung verletzt worden und habe medizinisch versorgt werden müssen. «Es geht ihm besser. Die Verletzung war nicht gravierend», sagt Oberstaatsanwalt Rinaldo Arnold gegenüber dem «Walliser Bote».

Demonstrationen von Massnahmenskeptikerinnen und -skeptikern

Vor der Walliserkanne kam es am Wochenende zu Protestaktionen. Mitglieder der Bewegung Mass-voll riefen zu einer Demo auf. Auch die von den Corona-Demos bekannten Trychler machten sich auf den Weg nach Zermatt.

Ein Helvetia Trychler stieg auf einen Betonblock und solidarisierte sich mit den Walliserkanne-Wirten.



Politikerinnen und Politiker von links bis rechts kritisieren das Verhalten der Wirte – auch wenn für ihr Anliegen teils Verständnis herrscht. Einzig die Junge SVP sieht das anders. Sie nimmt die Wirte in Schutz und kritisiert das Vorgehen der Polizei aufs Schärfste.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(job)

Deine Meinung

423 Kommentare