Kommerz-Kritik: Gülcan bereut nichts
Aktualisiert

Kommerz-Kritik: Gülcan bereut nichts

TV-Moderatorin Gülcan will von den Statisten bei ihrer Fernseh-Heirat nichts gewusst haben und würde alles noch mal so machen. Die Quasselstrippe sprach sogar über ihre Hochzeitsnacht.

Kaum hat das Paar Karahanci-Kamps seine Flitterwochen auf Mauritius beendet (20minuten.ch berichtete), steht Gülcan im «Liebes-Interview» dem deutschen Boulevardblatt «Bild» auch schon Rede und Antwort. Die kommunikative Moderatorin liess sich dabei sogar in die Hochzeitssuite gucken. «Die Feier ging so bis acht Uhr morgens, wir sind zwischen fünf und sechs abgehauen. Dann haben wir noch gequatscht – und sind eingeschlafen.»

Einschlafen oder Beischlaf, wollte «Bild» ganz genau wissen. «Da sage ich lieber nichts zu», antwortet Gülcan, versichert aber: «Bei uns stimmt alles.» Da hat die 24-Jährige ja Glück gehabt. Genau so wie ihr neuer Ehemann, denn für Sebastian Kamps würde sie ihre Karriere nicht aufgeben. Er «möchte sicher auch nicht, dass ich ihn den ganzen Tag volllaber – da würde er wohl von der Terrasse springen.»

Von den Statisten auf ihrer eigenen Hochzeit will Gülcan nichts gewusst haben. «Das haben wir später in der Zeitung gelesen und dachten: `Na hoppla, wer hat da bloss meinen Brautstrauss gefangen??» Kritik an der Kommerz-Veranstaltung ficht sie nicht an. «Ich würde alles noch mal so machen. Für meinen Geschmack war es wie in einer Märchenhochzeit. Und mein Kleid, das ich selbst entworfen habe, finde ich immer noch traumhaft.»

Deine Meinung