Aktualisiert 13.06.2019 05:41

Neues Schutzsystem

Kommt bald der Aussen-Airbag?

Ein neues Schutzsystem soll die Gefahren bei einem Seitenaufprall deutlich vermindern.

von
ds
Algorithmen stellen fest, ob ein Crash bevorsteht und lösen je nach Situation die Aussenairbags aus. Gasgeneratoren füllen dann in Sekundenbruchteilen den Luftsack, der fünf- bis achtmal so gross ist wie ein herkömmlicher Fahrer-Airbags.

Algorithmen stellen fest, ob ein Crash bevorsteht und lösen je nach Situation die Aussenairbags aus. Gasgeneratoren füllen dann in Sekundenbruchteilen den Luftsack, der fünf- bis achtmal so gross ist wie ein herkömmlicher Fahrer-Airbags.

ZF

Seitencrashs gehören zu den gefährlichsten Arten von Autounfällen. Der Zulieferer ZF hat nun den Prototyp eines neuen Schutzsystems vorgestellt: Ein Seitenairbag aussen am Auto, der Millisekunden vor einer Kollision eine zusätzliche seitliche Knautschzone schaffen und so die Unfallfolgen für Insassen um bis zu 40 Prozent mindern soll.

Die Aussen-Airbags werden dazu mit der Umfeldsensorik des Fahrzeugs, eine Kombination von Kameras, Lidar und Radar, vernetzt. Algorithmen stellen fest, ob ein Crash bevorsteht und lösen je nach Situation die Aussenairbags aus. Gasgeneratoren füllen dann in Sekundenbruchteilen den Luftsack, der fünf- bis achtmal so gross ist wie ein herkömmlicher Fahrer-Airbags.

Das neuartige Schutzsystem, das sich im Prototypenstadium befindet, kann nach Angaben von ZF das Eindringen des Gegenfahrzeugs in die Karosserie um bis zu 30 Prozent verringern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.