Nico Hischier: Kommt das «Jahrhundert-Talent» noch mal zurück?
Aktualisiert

Nico HischierKommt das «Jahrhundert-Talent» noch mal zurück?

Nico Hischier könnte im Sommer der erste Schweizer Nummer-1-Draft der NHL werden. Der 18-jährige Walliser gilt als Wunderkind.

von
pbt
1 / 12
Donnerstag, 6. Juli 2017Nico Hischier gibt in Bern eine Medienkonferenz und blickt auf die Draft-Nacht in Chicago zurück.

Donnerstag, 6. Juli 2017Nico Hischier gibt in Bern eine Medienkonferenz und blickt auf die Draft-Nacht in Chicago zurück.

Keystone/Thomas Delley
Der 18-jährige Walliser weiss, dass er sich für die kommende NHL-Saison mit den New Jersey Devils noch massiv steigern muss. Er will sowohl an Muskelmasse zulegen, als auch seinen Schuss verbessern.

Der 18-jährige Walliser weiss, dass er sich für die kommende NHL-Saison mit den New Jersey Devils noch massiv steigern muss. Er will sowohl an Muskelmasse zulegen, als auch seinen Schuss verbessern.

Keystone/Thomas Delley
Freitag, 23. Juni 2017Ein Meilenstein in einer noch jungen Karriere: Nico Hischier beim Interview-Marathon nach dem NHL Draft.

Freitag, 23. Juni 2017Ein Meilenstein in einer noch jungen Karriere: Nico Hischier beim Interview-Marathon nach dem NHL Draft.

AFP/Jonathan Daniel

Und wieder hat Nico Hischier die Eishockey-Fachwelt verzaubert. Am «Top Prospects Game» der 40 aussichtsreichsten NHL-Draft-Kandidaten ist er am Montagabend nach einem Tor und zwei Assists zum wertvollsten Spieler gewählt worden. Er stahl dem kanadischen Jungstar Nolan Patrick die Show. Allgemein wird erwartet, dass Hischier oder Patrick am 24. Juni in Chicago von einer NHL-Organisation als Nummer-1-Draft gezogen wird. Noch nie wurde ein Schweizer höher eingestuft. Nino Niederreiter wurde 2010 als bisher bester Schweizer als Nummer 5 gezogen.

Der Anfang Januar 18 Jahre alt gewordene Hischier wird nicht nur in Nordamerika als Wunderkind gehandelt. «Nico ist ein Jahrhunderttalent. Ein wirklicher Ausnahmeathlet, der sehr polyvalent ist», hält der Schweizer U20-Nationaltrainer Christian Wohlwend fest. Diese Saison spielt Hischier bei den Halifax Mooseheads in der Quebec Major Junior Hockey League. Dort steht er nach 40 Partien bei 68 Skorerpunkten (33 Tore, 35 Assists).

NHL-Club entscheidet über Zukunft

Wo der Walliser aus Naters nächste Saison spielt, ist noch unklar. Beim SC Bern hofft man auf eine temporäre Rückkehr. «Entscheidend ist, was der NHL-Club, der ihn draften wird, für Pläne hat», so SCB-Sportchef Alex Chatelain. Wird er in Nordamerika als noch nicht NHL-reif taxiert, steigt die Chance, dass sich Hischier nächste Saison in der NLA an das professionelle Erwachsenen-Eishockey herantastet, ähnlich wie das der Amerikaner Auston Matthews im Vorjahr bei den ZSC Lions gemacht hat. Chatelain sieht durchaus Chancen für eine Rückkehr, denn Hischier habe noch den Körper eines Teenagers. Wenn sein zukünftiger Club aber der Ansicht ist, der Stürmer mache die körperlichen Defizite mit seiner Technik und Spielintelligenz wett, wird er in Nordamerika bleiben (NHL oder Juniorenliga). Dann werden die 15 Einsätze vergangene Saison beim SC Bern wohl für lange Zeit die einzigen NLA-Spiele bleiben.

Angewöhnung an kleinere Eisfelder

Hischier war als 15-Jähriger zusammen mit seinem vier Jahre älteren Bruder Luca aus dem Wallis in die Juniorenabteilung des SCB gekommen. Wegen der Verletztenmisere hatte er gut ein Jahr später am 13. November 2015 früher als erwartet im Fanionteam (2:5 gegen Lausanne) debütiert. Der neue SCB-Trainer Kari Jalonen hätte Hischier auch diese Saison gerne in Bern gesehen. Aber statt sich hier im Männer-Eishockey durchzusetzen hat sich Hischier entschieden, sich in Nordamerika an die kleineren Eisfelder zu gewöhnen – mit überwältigendem Erfolg.

Deine Meinung