Soziale Netzwerke: Kommt der Facebook-Browser?
Aktualisiert

Soziale NetzwerkeKommt der Facebook-Browser?

Firefox, Internet Explorer, Chrome und Safari: Den etablierten Tools könnte bald Konkurrenz aus einer bekannten Ecke entstehen.

von
hst

Wie die New York Times berichtet, soll Netscape-Gründer Marc Andreessen Geld in die Entwicklung eines neuen Browsers stecken. Dieser soll unter der Federführung des Start-ups RockMelt programmiert werden. Kurzzeitig sei auf der Seite der Firma der Hinweis zu lesen gewesen, dass der neue, noch namenlose Browser in enger Verbindung zu Facebook stehen soll, heisst es in dem Bericht. Andreessen ist seit rund einem Jahr im Aufsichtsrat von Facebook. Vorteil einer solchen Allianz wäre, dass der neue Browser schnell bekannt werden würde und sich leicht vermarkten liesse. Allerdings hat der Branchen-Primus Google mit seinem Tool Chrome bislang nur einstellige Markanteile erreicht, obwohl er unter anderem durch seine Schnelligkeit überzeugte und vom Suchmaschinenanbieter prominent präsentiert wird.

Wie sich Andreessens Browser von der Konkurrenz unterscheiden wird, ist nicht bekannt. Der 38-Jährige hatte verschiedentlich betont, heutige Browser würden nicht berücksichtigen, dass sich das Internet von statischen Seiten in Richtung komplexer Websites und Tools entwickelt habe. Ob das seiner Meinung nach auch für den bereits erhältlichen, auf Mozillas Firefox basierenden Browser Flock gilt, sagte Andreessen nicht. Mit dem Windows-Browser kann man beispielsweise Fotos und Videos direkt YouTube und Flickr hochladen. Favoriten lassen sich zudem leicht bei del.icio.us ablegen.

RockMelt wurde von Eric Vishria und Tim Howes gegründet, die zuvor für Andreessens ehemaliges Unternehmen Opsware arbeiteten. Es war 2007 für 1,6 Milliarden US-Dollar von Hewlett-Packard gekauft worden. 1994 hatte Andreessen den Browser Netscape Navigator entwickelt. Dieser wurde allerdings im so genannten Browser-Krieg von Microsofts Internet Explorer besiegt - unter anderem weil die Redmonder ihn fest in ihre Betriebssysteme integrierten. Vor fünf Jahren übernahm AOL Andreessens Firma Netscape für 4,2 Milliarden Dollar. Der Amerikaner ist seitdem Finanzier von IT-Unternehmen.

Deine Meinung