14.01.2020 13:09

iPhone SEKommt ein neues Billig-iPhone in diesem Jahr?

Bis heute geniesst das iPhone SE dank seiner Kompaktheit einen gewissen Kultstatus. Dieses Jahr soll Apple einen Nachfolger des Handys zeigen.

von
tob
1 / 8
Am 21. März 2016 hat Apple das iPhone SE vorgestellt.

Am 21. März 2016 hat Apple das iPhone SE vorgestellt.

Stephen lam
Das Gerät fiel nicht nur mit seiner Kompaktheit auf, sondern auch wegen seines verhältnissmässig günstigen Preises ...

Das Gerät fiel nicht nur mit seiner Kompaktheit auf, sondern auch wegen seines verhältnissmässig günstigen Preises ...

AP/Marcio Jose Sanchez
...  von rund 400 Franken.

... von rund 400 Franken.

AFP/Josh Edelson

Mäusekino oder XL-Screen: Die Anforderungen an Smartphones sind je nach Nutzer unterschiedlich. Der Trend ist jedoch klar hin zu Handys mit grossen Screens. Geräte mit kleinerem Bildschirm sind heutzutage rar geworden. Das ist ein Grund, weshalb Apples iPhone SE bis heute bei Fans von kleinen Handys beliebt ist. Dies, obwohl das Gerät vor zwei Jahren ausgemustert wurde.

Das Gerät, das 2016 vorgestellt wurde, hat eine Diagonale von 4 Zoll. Zum Vergleich: Das grösste aktuelle Gerät von Apple, das iPhone 11 Pro Max, misst 6,5 Zoll. Stellt man besagte Telefone nebeneinander, so wirken sie wie David und Goliath.

Neuauflage geplant

Das Gerücht, dass Apple eine Neuauflage des Mini-iPhones plant, machte in den vergangenen Jahren schon mehrfach die Runde. Bisher blieb das Comeback des SE aber nur Wunschdenken. Jetzt befeuern neue Gerüchte ein Revival. So soll der Hersteller tatsächlich an einem SE 2 arbeiten.

Im Internet sind nun computergenerierte Bilder aufgetaucht, die zeigen, wie das Handy aussehen könnte. Auf den Bildern ist ein Gerät mit physischem Homebutton zu sehen. Ein Hinweis darauf, dass das Telefon nach wie vor per Fingerabdruck entsperrt werden kann? Einen randlosen Bildschirm dürfte das Gerät nicht erhalten, dafür soll das Display leicht grösser werden als beim Original. Obwohl es das altbackene Design nicht vermuten lässt, soll neuste Technologie in dem Gerät stecken. So soll der gleiche Prozessor, der auch iPhone 11 steckt, das Gerät antreiben.

Markt ist vorhanden

Das Original SE fiel damals nicht nur wegen der Grösse, sondern auch wegen seines verhältnismässig günstigen Preises auf. Ob dies beim Nachfolger ebenfalls der Fall ist, ist noch unklar. Apple setzte lange auf die Strategie, sich aus dem hart umkämpften Marktsegment günstiger Smartphones herauszuhalten. Das sicherte dem Konzern hohe Gewinne. So kostet das aufgemotzte aktuelle Topmodell, das iPhone 11 Pro Max mit 512 GB Speicherplatz, in der Schweiz rund 1720 Franken.

Dass ein Markt für kleinere und günstigere Handys vorhanden ist, liegt auf der Hand. Tech-Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass Apple von dem iPhone-SE-Nachfolger im ersten Jahr 20 bis 30 Millionen Stück verkaufen wird. Wann genau das Smartphone gezeigt werden soll, ist bisher nicht klar. Das originale iPhone SE wurde im März 2016 präsentiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.