Verstappen gegen Hamilton – Kommt es beim GP von Istanbul zum nächsten Formel-1-Krimi?
Publiziert

Verstappen gegen HamiltonKommt es beim GP von Istanbul zum nächsten Formel-1-Krimi?

Noch sieben Grand Prix stehen in dieser Formel-1-Saison an. Der WM-Kampf zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen spitzt sich zu. Wer kann seinen Rivalen in der Türkei hinter sich lassen?

1 / 5
Lewis Hamilton gegen Max Verstappen. Es kommt zu einem nächsten Duell in Istanbul.

Lewis Hamilton gegen Max Verstappen. Es kommt zu einem nächsten Duell in Istanbul.

AFP
Kann Verstappen den Grossen Preis in der Türkei gewinnen? 

Kann Verstappen den Grossen Preis in der Türkei gewinnen?

Getty Images
Hamilton hat im Jahr 2010 und 2020 den GP am Bosporus gewonnen. 

Hamilton hat im Jahr 2010 und 2020 den GP am Bosporus gewonnen.

AFP

Darum gehts

  • Dieses Wochenende findet der GP der Türkei statt.

  • Das Rennen wird vor den Türen Istanbuls stattfinden.

  • Es kommt zum nächsten hitzigen Duell zwischen Verstappen und Hamilton.

Knapp ein Jahr nach seinem vorzeitigen siebten WM-Triumph kehrt Lewis Hamilton in die Türkei zurück. Diesmal wird auch das Formel-1-Rennen vor den Toren Istanbuls am Sonntag zur Zitterpartie. Mercedes-Pilot Hamilton hat als WM-Spitzenreiter nur zwei Punkte Vorsprung auf Max Verstappen im Red Bull.

Kommt es wieder zu einem Formel-1-Krimi?

In der vergangenen Saison gab der Intercity Istanbul Park nach neun Jahren Pause sein Formel-1-Comeback. Die Corona-Pandemie machte die Rückkehr in den Notkalender möglich. Regen, niedrige Temperaturen und eine neu asphaltierte Strecke machten den Kurs zu einer «Eisbahn», wie es Lewis Hamiltons künftiger Mercedes-Teamkollege George Russell damals ausdrückte. 2020 wurde bei Hamiltons Sieg unter schwersten Bedingungen zu seinem vorzeitigen siebten WM-Titel aber erst Mitte November gefahren. Reifenhersteller Pirelli hat zudem eine weichere Mischung im Gepäck, die mehr Grip bieten soll. Nachdem Besucherinnen und Besucher im vergangenen Jahr wegen der Pandemie nicht an die Strecke durften, sind Fans diesmal zugelassen und hoffen auf ein Spektakel.

Nächstes Duell zwischen Hamilton und Verstappen

Der WM-Führende hat zweimal, 2010 und 2020, in der Türkei gewonnen. Mit einem weiteren Erfolg zieht Lewis Hamilton mit dem Brasilianer Felipe Massa gleich, der seine Siege sogar nacheinander (2006 bis 2008) holte. Der Engländer ist zur Stelle, wenn andere Piloten Fehler machen. Max Verstappen im Red Bull wird aber wieder alles daran setzen, dass er die Führung in der Fahrerwertung übernimmt. Selbst eine Strafversetzung nach ganz hinten nach einem regelwidrigen Motorenwechsel hielt den Niederländer in Russland nicht von einer rasanten Fahrt auf Platz zwei hinter Hamilton ab. «Diese Saison hält uns alle auf Trab», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff über den Titelkampf. Das bedeute, dass «wir die Saison aggressiv angehen müssen, um die bestmögliche Punkteausbeute herauszuholen.»

Der Mercedes-Pilot Lewis Hamilton muss am Sonntag (14.00 Uhr) in Istanbul zehn Positionen weiter hinten starten. Wie die Rennkomissare am Freitag mitteilten, wurde an Hamiltons Auto der Verbrenner ausgetauscht. Nur drei sind in einer Saison erlaubt. Der Brite benötigt aber schon den vierten neuen Motor. Auch Hamiltons WM-Verfolger Max Verstappen von Red Bull war in Russland vor zwei Wochen regelwidrig der komplette Motor gewechselt worden, er musste deshalb in der Startaufstellung sogar ganz hinten starten.

Das sagt Verstappen

WM-Herausforderer Max Verstappen hat die Bedeutung des Formel-1-Titelgewinns heruntergespielt. «Wir versuchen, den Erfolg gemeinsam zu holen, man kann Dinge aber nicht erzwingen», sagte der Red-Bull-Pilot. Der 24-Jährige weiter: «Selbst wenn wir Zweiter werden würden, haben wir eine grossartige Saison. Das ändert am Ende des Tages mein Leben nicht», meinte er am Donnerstag.

Max Verstappen stapelt tief.

Max Verstappen stapelt tief.

Getty Images

Das meint Hamilton

Lewis Hamilton stattete zuletzt der Pariser Fashionweek einen Besuch ab. Mit einem Männerrock kam er auch an die PK für den GP von Istanbul. Ausflüge in die Modeszene geben Lewis Hamilton Kraft für den Titelkampf in der Formel 1. «Ich liebe die Umgebung, wo ich mich selbst ausdrücken kann», sagte der Mercedes-Fahrer. Die Formel 1 hingegen sei «nie ein einfacher Ort» gewesen, «man selbst zu sein». Weiter sagt er: «Die Intensität dieser ganzen Saison ist so schwierig für jeden.» Auftritte in der Modeszene wie zuletzt in Paris würden eine Last von ihm nehmen. Er könne dann «frisch, erholt, positiv» an die Rennstrecke zurückkehren.

 Lewis Hamilton verblüfft immer mit speziellen Outfits oder farbenfrohen Sonnenbrillen wie hier.

Lewis Hamilton verblüfft immer mit speziellen Outfits oder farbenfrohen Sonnenbrillen wie hier.

AFP

So lief das erste Training

Das erste Training in der Türkei fing mit einem Ausrufezeichen von Lewis Hamilton an. Der Brite hatte die deutliche Bestzeit in Istanbul. Für die Ingenieure war jedoch lange nicht klar, wie sie sich auf den Grip des Asphalts einstellen mussten, da es letztes Jahr ziemlich stark geregnet hat. Nach dem Beginn des ersten Trainings gab es dann aber Entwarnung, die Reifen hatten einen viel besseren Halt als vor fast einem Jahr.

Der bessere Grip zeigte sich auch an den deutlich schnelleren Tempos als noch im Vorjahr. Sogar ein neuer Rundenrekord mit 1:24:17 Minuten wurde von Lewis Hamilton mit den Softreifen aufgestellt. Der Red Bull-Fahrer Max Verstappen beklagte sich per Funk, dass seine Vorderachse in den langsamen Kurven nicht wie gehabt einlenken will. Dies widerspiegelte sich dann auch im Ergebnis. Verstappen war vier Zehntel langsamer als Lewis Hamilton.

Nach Lewis Hamilton und Max Verstappen kam Charles Leclerc in das Ziel. Allgemein sind die besten fünf Platze nur von Mercedes, Red Bull und Ferrari Piloten belegt. Auf dem sechsten Platz steht Alpine mit Esteban Ocon. McLaren mit dem Formel-1-Pilot Lando Norris sind auf dem siebten Rang und haben bereits eine Sekunde Rückstand auf das Podest. Auf den beiden letzten Plätzen sind wiedermal die beiden Haas-Piloten. Mick Schumacher konnte das erste Haas-Duell für sich entscheiden.

Neue Besetzung des Notarztwagens

Nach positiven Corona-Befunden tauscht die Formel 1 die Besetzung ihres Notarztwagens aus. Wie der Motorsport-Weltverband Fia am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte, wurde vor der Abreise zum Grand Prix der Türkei bei Fahrer Alan van der Merwe und Rennarzt Ian Roberts eine Infektion nachgewiesen. Sie sind nun in Isolation und verpassen daher den 16. Saisonlauf. Bruno Correia, der sonst das Safety Car in der Formel E fährt, und Arzt Bruno Franceschini ersetzen das Duo.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/ape)

Deine Meinung

2 Kommentare