Aktualisiert 20.09.2019 07:20

Stadt Zürich

Kommt es zur vierten Stadionabstimmung?

Die Fussballarena auf dem Zürcher Hardturm-Areal kommt wieder ins Stocken. Die IG Freiräume Zürich-West will das Referendum ergreifen.

von
wed
1 / 31
FCZ-Präsident Ancillo Canepa (l) und GC-Präsident Stephan Anliker jubeln nach dem Ja zum Fussball-Stadion im November 2018.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa (l) und GC-Präsident Stephan Anliker jubeln nach dem Ja zum Fussball-Stadion im November 2018.

Keystone/Walter Bieri
Auch HRS-CEO Martin Kull freut sich, dass fast 54 Prozent der Zürcher für das neue Hardturm-Stadion sind.

Auch HRS-CEO Martin Kull freut sich, dass fast 54 Prozent der Zürcher für das neue Hardturm-Stadion sind.

Keystone/Walter Bieri
Blick auf das künftige Hardturm-Areal mit den beiden Hochhäusern. Die HRS Investment AG und Immobilienanlagegefässe der Credit Suisse wollen hier ein neues Stadion und zwei Wohn- und Geschäftshochhäuser realisieren.

Blick auf das künftige Hardturm-Areal mit den beiden Hochhäusern. Die HRS Investment AG und Immobilienanlagegefässe der Credit Suisse wollen hier ein neues Stadion und zwei Wohn- und Geschäftshochhäuser realisieren.

© nightnurse images

November 2018: Die Stadtzürcher Wählerinnen und Wähler sprechen sich mit 53,8 Prozent für ein Fussballstadion auf dem Hardturm-Areal aus. Es ist die dritte Abstimmung über eine Zürcher Fussballarena. Sie soll Platz haben für 18'000 Zuschauer – daneben werden gemeinnützige Wohnungen und zwei Türme gebaut. Credit Suisse Arena soll der künftige Fussballtempel heissen. Ein richtiges Zürcher Fussballstadion scheint nach der dritten Abstimmung endlich in Sicht zu sein. Bis jetzt.

Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, will die IG Freiräume Zürich-West das Projekt noch im letzten Moment verhindern und hat beschlossen, das Referendum gegen den Gestaltungsplan zu ergreifen. Am 30. Oktober soll die Unterschriftensammlung beginnen. Die Abstimmung würde laut der Zeitung wahrscheinlich im ersten Halbjahr 2020 stattfinden.

«CS kann sowieso nicht bauen, was sie will»

Die IG Freiräume Zürich-West fordert eine sozial- und klimaverträgliche Entwicklung des Areals mit viel Grünraum. Zudem soll die Stadt das Areal von der Credit Suisse abkaufen. Die Grossbank könne sowieso nicht bauen, was sie wolle, wie immer wieder behauptet werde.

Ob Links-Grün das Referendum unterstützen wird, ist noch unklar. «Die Mitgliederversammlung entscheidet, ob wir es unterstützen oder nicht», sagt Felix Moser von den Grünen zum «Tages-Anzeiger». Stadtzürcher SP-Präsident Marco Denoth: «Wir haben nach der Abstimmung gesagt, dass wir dem Projekt keine Steine mehr in den Weg legen. Die SP akzeptiert den Volksentscheid – auch mit den unbezahlbaren Wohnungen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.