Aktualisiert 15.04.2015 13:30

Sitzung unterbrochen

Konfetti-Attacke auf EZB-Chef Mario Draghi

Bei der Sitzung der EZB kam es zu einem Zwischenfall: Eine Demonstrantin attackierte Präsident Mario Draghi – mit Konfetti.

von
laf/sda
1 / 12
Eine junge Demonstrantin nutzte eine Pressekonferenz als Gelegenheit, um EZB-Chef Mario Draghi mit Konfetti zu attackieren.

Eine junge Demonstrantin nutzte eine Pressekonferenz als Gelegenheit, um EZB-Chef Mario Draghi mit Konfetti zu attackieren.

Reuters/kai Pfaffenbach
Erst fliegen Dokumente ...

Erst fliegen Dokumente ...

Keystone/AP/Michael Probst
Keystone/AP/Michael Probst

Immerhin sind es keine rohen Eier oder faule Tomaten: Eine Demonstrantin hat EZB-Präsident Mario Draghi bei der Sitzung am Mittwochnachmittag mit Konfetti beworfen. Zuvor war sie nach vorne gestürmt und auf das Pult von Draghi gesprungen. Sie forderte das Ende der Diktatur der Zentralbank. Auf ihrem Shirt prangte die Aufschrift: «The ECB Dick-Datorship» (die EZB-Diktatur mit Anspielung aufs männliche Geschlecht, die Red.).

Die Sitzung wurde nur kurz unterbrochen und Draghi blieb relativ gelassen. Zum Glück habe er seine Rede bei sich, so der Kommentar des Zentralbankers, bevor er weiterfuhr.

Zuvor hatte Draghi bereits mitgeteilt, dass die EZB den Leitzins in der Euro-Zone wie erwartet nicht antastet. Der Schlüsselzins für die Geldversorgung des Bankensystems bleibt bei 0,05 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch nach ihrer geldpolitischen Sitzung in Frankfurt mitteilte.

Grosse Geldschwemme

Die Währungshüter hatten den Leitzins Anfang September auf das aktuelle Rekordtief gesenkt. Mit der grossen Geldschwemme nach dem Vorbild der US-Notenbank Fed will die EZB bewirken, dass die Preise und auch die Konjunktur im Währungsraum wieder anziehen. Im März lag die Teuerung in der Euro-Zone noch bei minus 0,1 Prozent - Ziel der EZB ist aber eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent.

Fehler gefunden?Jetzt melden.