Wall Street: Konjunkturdaten ziehen Kurse nach oben
Aktualisiert

Wall StreetKonjunkturdaten ziehen Kurse nach oben

Schnäppchenjagd nach dem Ausverkauf. Beflügelt von guten Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Mittwoch deutlich zugelegt.

Händler erklärten die Aufschläge an den amerikanischen Börsen auch mit kursgünstigen Anschaffungen nach der Verkaufswelle am Vortag. Die Zahl der anstehenden Hausverkäufe war im April auf ein Sechs- Monats-Hoch gestiegen. «Dieser Bericht ist eine Bestätigung, dass es wieder eine steigende Nachfrage nach Häusern gibt und sich der Arbeitsmarkt verbessert», sagte Phil Orlando von Federated Investors in New York. Zu den Gewinnern zählten unter anderen viele Ölwerte, die wegen der Ölpest im Golf von Mexiko am Dienstag noch heftig gefallen waren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zuletzt 2,3 Prozent im Plus bei 10 249 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte das Marktbarometer zwischen 10 025 und 10 254 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 2,6 Prozent auf 1098 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq legte ebenfalls 2,6 Prozent auf 2281 Stellen zu. Der Deutsche Aktienindex (Dax) ging in Frankfurt kaum verändert bei 5981 Punkten aus dem Handel.

Die in New York gehandelten Aktien von BP rückten um 3,1 Prozent vor, nachdem sie am Dienstag 15 Prozent verloren hatten. Bei Halliburton belief sich das Plus auf knapp zwölf Prozent, bei Anadarko Petroleum auf 5,4 Prozent. Nur die Titel des Bohrinsel-Besitzers Transocean büssten erneut über drei Prozent ein.

Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen auch die Aktien des Biotech-Unternehmens Amgen, die sich um mehr als zehn Prozent verteuerten. Der Konzern hatte zuvor von der US-Zulassungsbehörde FDA die ersehnte Zulassung für ein neues Mittel gegen Knochenschwund erhalten. (sda)

Deine Meinung