Wall Street: Konjunktursorgen drücken US-Börsen
Aktualisiert

Wall StreetKonjunktursorgen drücken US-Börsen

Nach einer vierwöchigen Rally sind die US- Börsen schwach in die neue Woche gestartet. Belastet wurde der Handel von Konjunktursorgen und Gewinnmitnahmen.

Auf die Stimmung drückte zudem, dass die Ratingagentur Moody's die Bonität der schwer angeschlagenen Bank Anglo Irish schlechter beurteilte und damit Zweifel an der Rettung der staatlich gestützten Grossbank geschürt hatte. Eine Reihe von Käufen und Übernahmen sorgte jedoch auch für positive Impulse.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 0,44 Prozent auf 10'812 Punkte, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 10'809 und 10'873 Zählern gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 0,57 Prozent auf 1142 Zähler nach.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um 0,48 Prozent und schloss bei 2369 Stellen. In Frankfurt beendete der Dax den Handel 0,3 Prozent tiefer bei 6278 Punkten.

(sda)

Deine Meinung