Aktualisiert 11.05.2017 07:24

PharmaKonkurrent verklagt Roche-Töchter in den USA

Baxalta hat eine Klage gegen Chugai und Genentech eingereicht. Der US-Pharmakonzern sieht die Patentrechte eines Medikamentes gegen die Bluterkrankheit Hämophilie verletzt.

von
nag
Gehört zur Roche-Familie: Das Biotechnologie-Unternehmen Genentech Inc.

Gehört zur Roche-Familie: Das Biotechnologie-Unternehmen Genentech Inc.

Keystone/Julie Jacobson

Gegen die Roche-Töchter Chugai und Genentech ist eine Klage wegen einer möglichen Patentrechtsverletzung eingereicht worden. Demnach wirft der US-Pharmakonzern Baxalta den beiden vor, bei seinem Produktkandidaten Emicizumab (ACE910) gegen Hämophilie eines seiner Patente zu verletzen. Dies teilte Chugai heute mit.

Eingereicht wurde die Klage beim Bundesbezirksgericht des US-Bundesstaates Delaware. In der gleichen Sache hatte Baxalta vor rund einem Jahr beim Amtsgericht Tokio gegen Chugai geklagt. Baxalta gehört seit Anfang 2016 zur britisch-irischen Shire.

Chugai selbst erklärt in der Mitteilung, zuversichtlich zu sein, die Patente von Baxalta nicht zu verletzen und behalte daher die bisherigen Prognosen für das laufende Jahr bei. Emicizumab gilt als einer der Hoffnungsträger bei Roche. Für das von Chugai, Roche und Genentech gemeinsam entwickelte Medikament laufen laut früheren Angaben derzeit vier klinische Studien der späten Forschungsphase III.

Die Hämophilie – in der Umgangssprache Bluterkrankheit genannt – ist eine seltene genetische Störung, bei der ein wichtiges Blutgerinnungsprotein, der Gerinnungsfaktor VIII, entweder nicht in ausreichender Menge gebildet wird oder defekt ist. (nag/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.