Aktualisiert 14.06.2004 13:20

Konservative gewinnen Europa-Wahl

Nach den ersten Wahlen zum Europäischen Parlament nach der EU-Erweiterung werden die Konservativen vor den Sozialisten die grösste Fraktion bilden.

Die Europäische Volkspartei (EVP) errang nach Parlamentsangaben vom Montag 275 Sitze.

Die Sozialisten schicken 200 Abgeordnete nach Strassburg und Brüssel. Stark schnitten bei dem ersten Urnengang mit 342 Millionen Wahlberechtigten aus 25 Ländern auch EU-kritische Gruppierungen ab. Die Beteiligung fiel den Angaben zufolge auf den historischen Tiefstand von 45,5 Prozent.

Drittstärkste politische Kraft im neuen EU-Parlament mit seinen insgesamt 732 Mitgliedern wurden die Liberalen, die 66 Mandate erreichten. Die Grünen landeten mit 41 Sitzen auf Platz vier. Die Fraktion der Linksparteien bekommt 36 Mandate.

Nationalisten erzielten 28 Mandate. 69 Sitze nehmen nach Parlamentsangaben die «Anderen» ein, zu denen rechtsgerichtete Formationen wie die österreichische FPÖ, der belgische Vlaams Blok oder die französische Front National gehören.

Auch einige EU-Kritiker wurden in diese Rubrik eingeordnet, während die separatistische United Kingdom Independance Party mit 14 Mandaten der Fraktion für das Europa der Demokratien und der Unterschiede zugerechnet wurde. In den kommenden Tagen sind noch kleinere Korrekturen möglich.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.