Häusliche Gewalt: Konstante Zahlen

Aktualisiert

Häusliche GewaltKonstante Zahlen

Vor knapp fünf Jahren trat die Änderung des Schweizerischen Gesetzbuches (StGB) «Offizialisierung von Gewaltdelikten in Ehe und Partnerschaft» in Kraft.

Seither werden die bisherigen Antragsdelikte im Bereich der häuslichen Gewalt von den Ämtern verfolgt. «Wir sind nicht zufrieden, denn geändert hat sich nicht viel», sagt Catherine Jobin, Co-Leiterin von Halt-Gewalt. 245 Delikte im Bereich häuslicher Gewalt wurden in Basel letztes Jahr begangen. «Die Zahl ist seit Jahren konstant», sagt Kriminalkommissär Markus Melzl. Laut Gesetz kann das Opfer seine Anzeige zwar nicht mehr zurückziehen, jedoch eine Desinteresseerkärung einreichen. «Dies ist eine Alibi-Lösung», so Jobin. Die Opfer seien so nicht optimal geschützt. Als positiv erachtet Jobin die Wegweisung der Täter für 12 Tage: «Dies wirkt sehr abschreckend.»

(lk)

Deine Meinung