Aktualisiert 11.11.2004 22:43

Kontrolle in Nidwaldner Nachtclub: Frauen verzeigt

Wegen Verdachts auf Schwarzarbeit hat die Polizei einen Nidwaldner Nachtclub kontrolliert. «Wie die Verbrecher» seien sie behandelt worden, klagt der Geschäftsführer.

15 oder 16 Beamte seien es gewesen, erinnert sich der Geschäftsführer des Nachtclubs Topolino, die seinen Betrieb «gestürmt» hätten, «bewaffnet und in kugelsicheren Westen». Er habe gar nicht gewusst, dass es so viele «Schroter» gebe im Kanton, fügt er ironisch an.

Sein Betrieb beschäftigt zum einen Tänzerinnen, zum anderen vermietet das dazugehörige Hotel Zimmer an ausländische Frauen, die sich laut dem Geschäftsführer als Touristinnen hier aufhalten. Der Geschäftsführer: «Was diese Frauen dann auf ihren Zimmern machen, geht mich natürlich nichts an.»

Alles kein Problem also? Keineswegs: Die Beamten trafen im Topolino auf zwei Frauen, die illegal hier arbeiteten und sich auch illegal in Emmetten aufhielten. Wie die Polizei gestern mitteilte, handelt es sich um eine Brasilianerin und eine Dominikanerin. Sie wurden beim Verhöramt verzeigt.

Laut dem Nidwaldner Kripo-Chef Fritz Dängeli handelte es sich bei der Kontrolle im Nachtclub um einen Einsatz gegen Schwarzarbeit, wie sie nun öfters durchgeführt würden, «sei es auf Baustellen oder in anderen Betrieben».

(eli)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.