20.11.2020 10:38

Abstimmungskampf Schweiz Konzernverantwortungsinitiative schlägt alle Rekorde

Rund 18 Millionen Franken haben Befürworter und Gegner bereits in den Abstimmungskampf investiert. Der Abstimmungskampf um die Konzernverantwortungsinitiative wird somit zum teuersten, den die Schweiz je gesehen hat.

KEYSTONE

Die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) schlägt alle Rekorde. Zehn Tage vor der Entscheidung an der Urne zeichnet sich für die Schweiz der teuerste Abstimmungskampf aller Zeiten ab. Gut 18 Millionen Franken geben Befürworter und Gegner aus, um ihren Willen bei der Konzernverantwortungsinitiative (KVI) in ein Volksmehr umzumünzen. Das ist mehr als doppelt so viel wie bei der Abzocker-Initiative 2013, dem bisherigen Rekordhalter. Besonders ist, dass diesmal die Befürworter weit tiefer in die Kasse greifen als die Gegner, wie der Tages-Anzeiger anhand von Schätzungen und Zahlen errechnet hat. Mit gut 13 Millionen Franken wurde für ein «Ja» geworben, gut 5 Millionen Franken wurden für ein «Nein» investiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen