Kopf von Bankbetrügerbande verhaftet
Aktualisiert

Kopf von Bankbetrügerbande verhaftet

Der mutmassliche Kopf einer Bande von Bankbetrügern ist am Flughafen Zürich verhaftet worden. Interpol Rom hatte die Schweiz um Fahndungshilfe ersucht.

Im Rahmen der Fahndung seien eigens zwei italienischen Beamte aus Rom angereist, bestätigte Kapo-Sprecher Karl Steiner am Donnerstag eine Meldung der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Der 57-jährige Italiener sei in Zürich überwacht worden. Als er sich am Mittwochvormittag in einem Parkhaus beim Flughafen mit zwei Männern traf, griff die Kapo zu.

Die beiden anderen Männer wurden laut Steiner nach Überprüfung ihrer Identität wieder auf freien Fuss gesetzt. Der 57-jährige dagegen blieb in Haft. Laut ANSA ist er Anführer einer Bande, die verschiedene Banken um hohe Summen betrogen hat. Folco Galli, Sprecher des Bundesamtes für Justiz, erklärte auf Anfrage nur, nach dem Mann sei «wegen Betrugsdelikten» gefahndet worden.

Falls der Inhaftierte mit seiner Auslieferung einverstanden ist, kann er laut Galli den italienischen Behörden formlos und rasch übergeben werden. Falls er sich widersetzt, müssen die Italiener ein formelles Auslieferungsersuchen an das Bundesamt für Justiz stellen. Der Betroffene kann eine Übergabe bis vor Bundesgericht anfechten.

(sda)

Deine Meinung