Aktualisiert 15.12.2010 14:20

FrankreichKopf von König Heinrich IV. identifiziert

Wissenschaftler haben den Kopf des 1610 ermordeten französischen Königs Heinrich IV. identifiziert. Der Kopf war während der Französischen Revolution abhandengekommen.

von
Maria Cheng

Wie aus den Ergebnissen der französischen Wissenschaftler hervorgeht, fanden sie bei ihren neun Monate dauernden Untersuchungen des einbalsamierten Kopfes Hinweise darauf, dass es sich um den von Heinrich IV. handelte.

So wies der Kopf dem Bericht zufolge eine Hautverletzung über dem rechten Nasenloch auf, die auch in Porträts Heinrichs IV. zu sehen ist. Zudem hätten die Wissenschaftler eine frühere Knochenverletzung oberhalb des Kiefers auf der linken Seite nachgewiesen. An dieser Stelle hatte der französische König 1594 eine Stichverletzung erlitten, als ein Attentat auf ihn verübt worden war. Andere Tests hätten ergeben, dass der Kopf aus dem 17. Jahrhundert stamme. Die Wissenschaftler verglichen laut dem Bericht auch einen Autopsiebericht, in dem die Einbalsamierung von Heinrichs Kopf beschrieben wird. Auch digitale Nachbildungen des Gesichts seien Teil der Untersuchungen gewesen.

Die durchgeführten Tests am Kopf seien zwar glaubwürdig, sagte Frank Ruehli von der Universität Zürich, der nicht an der Studie beteiligt war. Es wäre aber überzeugender gewesen, wenn die Wissenschaftler DNA-Beweise gefunden hätten. So sei es zwar wahrscheinlich, dass es sich um den Kopf Heinrichs handele, erklärte Ruehli. Den endgültigen Nachweis lieferten aber nur DNA-Beweise.

Die Untersuchungsergebnisse wurden rechtzeitig zum Ende des Jahres präsentiert, das in Frankreich als Jahr Heinrichs IV. galt. Der Monarch - der Grossvater des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - wurde vor genau 400 Jahren ermordet. Im nächsten Jahr soll der Kopf Heinrichs IV. wieder begraben werden. Ort der Beerdigung soll die Basilika Saint-Denis in Paris sein, wo früher die französischen Könige und Königinnen ihre letzte Ruhestätte fanden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.