Aktualisiert 07.06.2007 14:05

Kopfprämie für Paris Hilton

Das einzige Foto von Paris Hilton in Gefängniskleidung stammt von einer Wachspuppe. Wer den prominenten Häftling in Fleisch und Blut ablichtet, kann deshalb jetzt sehr viel Geld verdienen.

Spiegelreflex-Kamera putzen, Teleobjektiv einstellen, Foto-Handy zücken. (Hobby-) Paparazzi haben ein neues Ziel - und das Ziel ist Hunderttausende wert. Der Medienrummel um die Verhaftung der Paris Hilton ist immens, doch es gibt immer noch kein Foto der Millionenerbin aus dem Lynwood-Frauengefängnis. Jetzt gehen Fotoagenturen und Boulevard-Blätter in die Offensive und bieten 500.000 Dollar für einen Schnappschuss von Häftling Nummer 9818783.

Dieser ist unterdessen auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Jetzt beginnt für die 26-Jährige wirklich das «Simple Life»: Nach der ersten Dusche liess sie das Make-up weg und kam nicht mit blauen Augen davon. Sprich: Ihre gefärbten Kontaktlinsen bleiben draussen, zum Vorschein kommt dann ihre eigentliche – braune – Augenfarbe. Laut Onlinedienst TMZ.com soll eine ihrer Mithäftlinge gesagt haben: «Mädchen, das ganze Zeug brauchst du nicht.» Zumindest nicht, wenn keiner besagtes Gefängnisfoto schiessen kann.

Dazu bleibt unter Umständen auch nur noch wenig Zeit. Paparazzi und solche, die es noch werden wollen, müssen sich beeilen: In der Bloggossphäre geht das Gerücht, Paris könnte überraschenderweise heute schon entlassen werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.