Aktualisiert 14.06.2005 22:29

Kornkreise von Wetzikon sind irdisch

Seit Bauer Erwin Bachmann am Sonntag 17 Kornkreise in seinem Gerstenfeld entdeckt hat, wird sein Hof von Gaffern belagert.

Als Erwin Bachmann am Sonntagmorgen sein Haus verliess, machte er einen mysteriösen Fund: seltsame Löcher in seinem Feld. «Zuerst dachte ich an Wildschweine, die über Nacht gewütet haben. Doch bei näherer Betrachtung war mir sofort klar, dass es Kornkreise sein müssen.» Kein Halm sei geknickt worden und auch keine Spuren habe er gefunden, sagt Bachmann.

Zuerst behielt er das Geheimnis für sich. Dann benachrichtigte er die «Thurgauer Zeitung» und seither ist nichts mehr wie vorher auf Bachmanns abgelegenem Hof. Schaulustige, Journalisten und Kornkreisexperten rätseln über die 17 in Hufeisenform angelegten Kornkreise.

Ein Dreier-Team der Kornkreiserforschung Schweiz (Kore's) reiste gestern eigens aus Belp an. Hastig wurde Equipment ausgeladen und das Feld nach Spuren untersucht – minutiös Halm um Halm auf mögliche Einflüsse von menschlicher Hand getestet. Am Abend stand das Urteil fest: «Die mechanischen Spuren deuten darauf hin, dass die Kornkreise von Wetzikon das Werk von irdischen Wesen sind, ein Nachtbubenstreich», sagt Peter Jetzer von Kore's.

Felix Burch

20 Franken für Kornkreis-Bild

Kornkreis-Bauer Bachmann hat sich von seinem anfänglichen Schrecken offenbar schnell erholt. Er packte die Chance beim Schopf und begann sofort, seine 17 Kornkreise zu vermarkten.

Seit Montag steht ein Lastwagen mit Hebebühne am Gerstenfeld. Wer das vermeintliche Phänomen aus luftiger Höhe, in voller Pracht fotografieren will, zahlt 20 Franken. Will man Bauer und Hündin auch auf dem Bild, kostet es 10 Franken dazu.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.