Aktualisiert 21.08.2012 09:50

Spaziergang im AllKosmonaut erledigt Mission in Rekordzeit

Von der schnellen Truppe: Zwei russische Kosmonauten haben einen ISS-Ausseneinsatz in Rekordgeschwindigkeit absolviert. Unter anderem montierten sie neue Meteoritenschutzschilder.

Von der schnellen Truppe: Gennadi Padalka und Juri Malentschenko bei ihrem Einsatz ausserhalb der Raumstation ISS.

Von der schnellen Truppe: Gennadi Padalka und Juri Malentschenko bei ihrem Einsatz ausserhalb der Raumstation ISS.

Zwei russische Kosmonauten haben am Montagabend in Rekordzeit ihren «Weltraumspaziergang» abgeschlossen. Nach fünf Stunden und 50 Minuten kehrten Gennadi Padalka und Juri Malentschenko wieder in die Internationale Raumstation ISS zurück.

Dies teilte das Flugleitzentrum in Koroljow bei Moskau mit. Ursprünglich waren knapp sechseinhalb Stunden geplant. Die Männer haben einen Lastenkran vom «Pirs»- zum «Sarja»-Modul umgesetzt, fünf neue Meteoritenschutzschilde am «Swesda»-Modul montiert und den wissenschaftlichen Mini-Sputnik «Sfera» ausgesetzt.

37. Ausstieg aus der ISS

Zusätzlich demontierten sie den Container des «Biorisk-MSN»- Experiments und nahmen weitere Arbeiten vor. Wegen eines Lecks, das erst lokalisiert und beseitigt werden musste, konnte der «Weltraumspaziergang» erst eine knappe Stunde später beginnen.

Der Ausstieg war der nunmehr 37. aus dem russischen ISS-Segment. Für Padalka war es der neunte und für Malentschenko der fünfte Aussenbordeinsatz in ihrer langjährigen Kosmonautenkarriere. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.