Aktualisiert 07.06.2007 05:35

Kosmonauten hantieren an der ISS

In einem mehr als fünfstündigen Aussenbordeinsatz haben zwei Kosmonauten weitere Schutzschilde gegen Weltraumschrott an der Internationalen Raumstation montiert.

Kommandant Fjodor Jurtschichin und Flugingenieur Oleg Kotow zogen ausserdem Kabel zum russischen Sarja-Modul und installierten mehrere Behälter an der Aussenseite der ISS. Mit ihnen sollen die Auswirkungen des Alls auf verschiedene Organismen untersucht werden. Das dritte ISS-Besatzungsmitglied, die US-Astronautin Sunita Williams, blieb in der Station.

Die Schutzschilde waren schon im Dezember zur Station gebracht worden, wo sie seitdem ausserhalb aufgestapelt lagerten. Sie sind etwa 60 mal 90 Zentimeter gross und wiegen je neun Kilogramm. Die Schilde sollen die ISS vor Objekten schützen, die kleiner als eine Orange sind, aber dennoch Schaden anrichten können. Der so genannte Weltraummüll, kleine Trümmerstücke, aber auch nicht mehr benötigte Raketenteile, die um die Erde kreisen, gilt als grosse Gefahr für die ISS, die in rund 354 Kilometern Höhe um die Erde fliegt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.