Blutrache?: Kosovare vor seinen Kindern exekutiert

Aktualisiert

Blutrache?Kosovare vor seinen Kindern exekutiert

Ein 36-jähriger Kosovare ist letzte Nacht vor seiner Garage in Frassens FR erschossen worden - vor den Augen seiner Freundin und seiner Kinder. Eine Angehörige vermutet eine Familienfehde im Kosovo.

von
cho/rey/jam

Ein 36-jähriger Kosovare mit italienischem Pass ist am Samstag gegen Mitternacht in Frasses FR erschossen worden. Die Nachbarn, welche die Tat mitbekommen haben, sind schockiert. «Meine Tochter hörte unzählige Schüsse aus einer automatischen Waffe», sagt ein Nachbar. Dafür sprechen auch mehrere Markierungen der Polizei von Einschusslöchern vor dem Haus. Die mutmasslichen Täter, zwei Männer, sind flüchtig, wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilte.

Nach ersten Ermittlungen haben die Täter auf den Mann geschossen, als sich dieser vor der Garage seines Hauses befand. Er war eben mit seiner 21-jährigen kosovarischen Freundin und den vier Kindern im Auto nach Hause gekommen. Seine beiden kleinen Töchter, die aus der Beziehung mit seiner Freundin stammen, mussten zusehen, wie ihr Vater erschossen wurde. Dabei waren ebenfalls seine zwei Buben im Alter von 6 und 8 Jahren aus seiner ersten Ehe mit einer Italienerin, die jedes zweite Wochenende bei ihrem Vater verbrachten.

Verbindungen zur Mafia?

«Ich glaubte schon immer, dass mein Verwandter Kontakt zur Mafia in Kosovo hatte», sagt eine Angehörige der Familie. So sei der Vater des Opfers in Kosovo erschossen und sein Bruder angeschossen worden. «Zudem ist der Clan in Kosovo seit Jahren in eine Familienfehde verwickelt. Ich gehe davon aus, dass der Streit nun auch in der Schweiz ausgetragen wird», so die Angehörige.

Die beiden Täter sind anschliessend geflüchtet. Sie seien zu Fuss über die Felder in Richtung Payerne entkommen, wie die Polizei mitteilte. Seither suchen zahlreiche Polizisten fieberhaft nach den Tätern. Eine Untersuchung wurde eröffnet. (cho/rey/jam/sda)

Deine Meinung