Kosovo-Premier tritt zurück
Aktualisiert

Kosovo-Premier tritt zurück

Der Premier von Kosovo, Ramush Haradinaj, wird gemäss der serbischen Nachrichtenagentur Beta zurücktreten, weil das UNO-Tribunal Anklage gegen ihn erhoben hat.

Das UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat Anklage gegen ihn erhoben. Die Regierung ist zu einer Eilsitzung zusammengetreten.

Er habe die Anklage des UNO-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag erhalten, begründete Haradinaj diesen Schritt am Dienstag vor Journalisten in Pristina.

Er werde noch an diesem Mittwoch nach Den Haag reisen, kündigte der 36-Jährige an. Das UNO-Tribunal wirft Haradinaj Kriegsverbrechen während des Bürgerkrieges im Kosovo in den Jahren 1998/99 vor.

Unterdessen wurden die internationalen Kosovo-Verwalter und die NATO-geführten Schutztruppen in der Region in Alarmbereitschaft versetzt. Insbesondere für den Westen der Provinz gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen.

Dort finde derzeit eine Polizeiaktion statt, wie ein Sprecher der UNO-Kosovo-Verwaltung (UNMIK) bestätigte. Um welche Aktion es sich dabei handelt, wurde nicht mitgeteilt. Im Westen Kosovos liegt auch Glodjane, der Geburtsort von Haradinaj.

(sda)

Deine Meinung