Krach um Klum
Aktualisiert

Krach um Klum

Der geplante Auftritt von Heidi Klum und Seal beim Kölner Rosenmontagszug sorgt schon Wochen vor dem Ereignis für Aufregung.

Auslöser ist die Ankündigung des Supermodels, als Gast auf dem Wagen der Roten Funken mit ihrem Foto-Handy «jede Menge Bilder» live auf ihre Website zu übertragen. Doch das stiess den Kölner Narren bitter auf.

Das Festkomitee Kölner Karneval habe für die Live-Übertragung des Rosenmontagszuges einen Exklusivvertrag mit dem Westdeutschen Rundfunk, betonte dessen Sprecherin Sigrid Krebs am Donnerstag im Gespräch mit AP. «Daran möchten wir uns halten. Und wir fänden es schön, wenn sich auch Frau Klum daran halten würde.»

Die Sprecherin des Karnevals-Komitees betonte, inzwischen seien Gespräche im Gange, und sie sei zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden werde. «Wenn Heidi Klum sich entscheiden könnte, die Bilder zeitversetzt einzustellen, wäre das ein gute Kompromiss», meinte sie. Vom WDR selbst war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Heidi Klum war vor zwei Jahren das erste Mal als Stargast bei den Roten Funken mitgefahren. Auch diesmal werde sie die Uniform des Ehrenleutnants tragen, die sie vor zwei Jahren überreicht bekommen habe, und Fruchtgummis ihrer eigenen Marke «Heidi's» unters Volk werfen, versprach sie auf ihrer Website. Erstmals soll in diesem Jahr auch ihr Verlobter Seal bei dem Rosenmontagszug dabei sein.

Vor zwei Jahren hatte Heidi Klum noch zusammen mit ihrem damaligen Geliebten, Formel-1-Manager Flavio Briatore, am Karneval in ihrer Heimatstadt Bergisch-Gladbach teilgenommen. Allerdings war der Formel-1-Boss unter einer rothaarigen Lockenperücke kaum zu erkennen.

Auch in diesem Jahr will das Supermodel am Bergisch Gladbacher Sonntagszug dabei sein. «Für ihn habe ich mir bei den Forsbacher Jecken einen Wagen ausgeliehen. Über drei Stunden wird er durch meine Heimatstadt rollen,, und ich bin schon gespannt, wen ich am Zugrand alles entdecke. Schliesslich stehen Freunde und Bekannte meistens an den Stammplätzen, an denen sie auch schon damals standen, als ich noch zu Hause bei meinen Eltern wohnte», erzählte sie auf ihrer Website. Ob Seal auch an diesem Zug teilnehmen wird, verriet sie nicht. (dapd)

Deine Meinung