Pfingstwetter: Kräftige Gewitter mit 1000 Blitzen ziehen über die Schweiz
Publiziert

PfingstwetterKräftige Gewitter mit 1000 Blitzen ziehen über die Schweiz

In der Nacht sind von der Westschweiz her kräftige Gewitter über das zentrale Mittelland und die Nordwestschweiz gezogen.

1 / 2
Die ersten Gewitter der Nacht brachten bis zu 1000 Blitze.

Die ersten Gewitter der Nacht brachten bis zu 1000 Blitze.

Screenshot MeteoNews
Die zweite Gewitterlinie erreicht die Region Basel-Solothurn-Bern.

Die zweite Gewitterlinie erreicht die Region Basel-Solothurn-Bern.

Screenshot MeteoNews

Lange Zeit sei es ruhig am Schweizer Nachthimmel gewesen, twittert Meteonews Schweiz. Das hat sich vergangene Nacht geändert. Vom Südwesten her sind nach Mitternacht teils kräftige Gewitter dem Jura entlang gezogen. Die Gewitterlinie hat anschliessend das zentrale Mittelland und die Nordwestschweiz erreicht. Meteonews hat seit Mitternacht rund 1000 Blitze gezählt. Alleine über der Stadt Basel und dem Baselbiet wurden laut SRF Meteo 600 Blitze registriert.

Die zweite Gewitterlinie hatte sich weiter nach Nordosten bewegt und lag zweitweise im Raum Basel-Solothurn-Bern, wie Meteonews am frühen Samstagmorgen twitterte.

Am Samstag ist tagsüber mit recht sonnigem Wetter zu rechnen. Am Nachmittag können laut Meteonews wieder Gewitter mit Schwerpunkt in den Alpen aufziehen. Die Temperaturen liegen im Norden bei 28 und im Süden bei 30 Grad. An Pfingsten ist es wechselhaft bei 25 Grad. 

My 20 Minuten

(chk)

Deine Meinung

31 Kommentare