Aktualisiert 28.03.2014 15:44

Exzessives Schreiben

Krank durch moderne Technologie

Nach «Nintendinitis», dem «Wii-Arm» und dem «iPad-Nacken» soll in Spanien nun der erste Fall von «WhatsAppitis» aufgetreten sein.

von
sts
Nach einem sechsstündigen WhatsApp-Marathon klagte eine Spanierin über starke Schmerzen in den Handgelenken.

Nach einem sechsstündigen WhatsApp-Marathon klagte eine Spanierin über starke Schmerzen in den Handgelenken.

Ein spanischer Arzt behauptet laut der britischen Zeitung «Daily Mail», den ersten Fall einer WhatsApp-Krankheit beobachtet zu haben. Eine 34-jährige Schwangere hatte sich in seiner Notfallsprechstunde über plötzlich aufgetretene starke Schmerzen in den Handgelenken beklagt. Rasch kam aus, dass das Leiden durch einen sechsstündigen Schreib-Marathon am Smartphone ausgelöst worden war. Die Patientin hatte den halben Tag Nachrichten über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp versandt. Die lang andauernde Bewegung beider Daumen und das Hochhalten ihres rund 130 Gramm schweren Mobiltelefons hatten die Handgelenkschmerzen ausgelöst.

Um die Beschwerden zu bekämpfen, wurden der werdenden Mutter Schmerztabletten verschrieben und eine Handy-Abstinenz verordnet. Weniger als eine Woche nach der Diagnose war die Patientin aber bereits wieder online auf WhatsApp. Dadurch verzögerte sich der Genesungsprozess.

Schmerzende Daumen und Haltungsschäden

Ebenfalls durch die moderne Technologie verursachte Krankheitsbilder sind der «Wii-Ellbogen», der «iPad-Nacken» oder die «Nintendinitis». Ersteres Leiden macht sich ähnlich wie bei einem Tennis-Arm durch Schmerzen im Ellbogen bemerkbar. 2008 mussten in Grossbritannien jede Woche zehn Personen wegen der «Wii-itis» hospitalisiert werden. Sehr häufige Nutzung von Tablet-Computern kann Nacken- und Schulterschmerzen verursachen. Das hat eine Untersuchung der Bostoner Harvard School of Public Health gezeigt. Wer allzu lange vor dem auf den Oberschenkeln platzierten iPad sitzt, neigt dazu, den Kopf zu weit nach vorne zu beugen. Das überlastet die Nackenmuskulatur und führt zum schmerzenden «iPad-Nacken». Bei leidenschaftlichen Gamern könnte dagegen ein «Nintendinitis» auftreten. Diese ist erkennbar an starken Schmerzen im Daumen.

Die «WhatsAppitis» wurde nun sogar in der medizinischen Fachzeitschrift «The Lancet» beschrieben. Ähnliche Fälle wie oben genannte Krankheiten seien früher vor allem bei Kindern aufgetreten, heute könnten solche Leiden zunehmend auch bei Erwachsenen beobachtet werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.