Lieber Phil Geld: Krank während Ferien – besteht Nachholanspruch?
Publiziert

Lieber Phil GeldKrank während Ferien – besteht Nachholanspruch?

Marlene (28) wurde während ihren Ferien krank. Trotz Arztzeugnis verweigert der Chef ihr das Nachholen der Ferientage. Darf er das?

Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht automatisch auch Ferienunfähigkeit. (Bild: Colourbox)

Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht automatisch auch Ferienunfähigkeit. (Bild: Colourbox)

Lieber Phil Geld

Ich war in meinen Ferien von insgesamt acht Tagen vier Tage lang krank. Ich ging zum Arzt und habe mir ein Arztzeugnis ausstellen lassen. Nach meinen Ferien habe ich das Zeugnis meinem Chef vorgelegt. Er will mir allerdings keine Ferientage mehr geben. Kann ich mit einem Arztzeugnis meine verpassten Ferientage nicht nachholen?

Liebe Marlene

Der Arbeitnehmer muss seine Ferien grundsätzlich in natura beziehen können. Erkrankt der Arbeitnehmer vor oder während seiner Ferien oder erleidet er während seiner Ferien einen Unfall, kann er seine Ferien meist nicht mehr geniessen – geschweige denn sich erholen. Wird der Erholungszweck der Ferien durch Krankheit oder Unfall vereitelt, werden dem erkrankten oder verunfallten Arbeitnehmer keine Ferientage abgezogen. Der Arbeitnehmende gilt nicht nur als arbeits-, sondern zugleich auch ferienunfähig. Der Ferienanspruch verändert sich aufgrund der Krankheit oder des Unfalls nicht, und der Betroffene hat einen Anspruch auf Nachgewährung der verpassten Ferientage.

Zu beachten ist allerdings der Unterschied zwischen Arbeits- und Ferienunfähigkeit. Denn das eine bedeutet nicht zugleich auch das andere. Auch wenn der Arbeitnehmer wegen Krankheit oder Unfall seine Ferien nicht mehr vollumfänglich geniessen kann, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass er zugleich auch ferienunfähig ist. Nur wer durch Krankheit oder Unfall effektiv ferienunfähig ist, kann einen Nachbezug von Ferientagen geltend machen.

Auch kann nur ein Nachbezug geltend gemacht werden, wenn den Arbeitnehmer kein Verschulden (was grundsätzlich immer zutrifft bei Krankheit oder Unfall) trifft (vgl. dazu 329b OR).

Grundsätzlich obliegt es dem Arbeitnehmer, das Vorliegen seiner Arbeits- bzw. Ferienunfähigkeit zu beweisen. Das Vorliegen eines Arztzeugnisses ist zwar ein Indiz für eine Arbeits- und Ferienunfähigkeit, aber noch lange kein Beweis. Darum ist es ratsam, sich ein möglichst ausführliches Arztzeugnis ausstellen zu lassen, das explizit auf die Ferienunfähigkeit Bezug nimmt.

Folglich ist auch in deinem Fall entscheidend, ob du wegen des eingefangenen Virus arbeits- und zugleich auch ferienunfähig warst oder nicht. Kannst du die Ferienunfähigkeit beweisen, kannst du die entsprechenden Ferientage nachbeziehen.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Ausgerechnet jetzt, in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, wo sich viele freinehmen, breitet sich eine fiese Grippe-Welle in der Schweiz aus. Aus diesem aktuellen Anlass haben wir uns erlaubt, diese Frage an Phil Geld vom Mai 2016 erneut zu publizieren.

Deine Meinung