Krawall-Weekend in Bern
Aktualisiert

Krawall-Weekend in Bern

Schlägereien, Vandalenakte und pöbelnde Fussballrowdies: Die Berner Polizei war am Wochenende im Dauereinsatz.

Massive Schäden richteten die Globalisierungsgegner Kinder der Freiheit – Kommando Landquart an: Vermummt schlugen sie in der Nacht auf Samstag Schaufenster ein und verschmierten Fassaden. Gemäss Bekennerschreiben richteten sich die Attacken gegen Filialen von Wef-Mitgliedern. Betroffen waren UBS, CS, McDonald's und Starbucks. «Der geschätzte Sachschaden liegt weit über 100 000 Franken», so Polizei-Sprecher Franz Märki.

Neben den politisch motivierten Gewaltakten sorgten auch Hooligans für Krawall: Gestern lieferten sich Fangruppen von YB und Basel nach dem Match Schlägereien. Die Polizei hinderte die Basel-Fans mit Reizgas und Gummischrot daran, ihre Scharmützel bei der Reithalle fortzusetzen, und nahm einen Fan fest. Bereits am Freitag musste die Polizei beim Eishockeyspiel SC Bern gegen den HC Fribourg Gottéron gegen prügelnde Fans vorgehen. Sechs Personen aus der rechten Szene wurden verhaftet.

Alessandro Meocci

Deine Meinung