«La Boum 2» - Krawalle an illegalem Massentreffen im Stadtpark von Brüssel
Publiziert

«La Boum 2»Krawalle an illegalem Massentreffen im Stadtpark von Brüssel

Erneut ist im Stadtpark von Brüssel ein Massentreffen eskaliert. Hunderte Polizisten vertrieben die aggressive Menge mit Wasserwerfern und Tränengas.

1 / 6
Im Stadtpark Bois de la Cambre in Brüssel kam es am 1. Mai zu Krawallen.

Im Stadtpark Bois de la Cambre in Brüssel kam es am 1. Mai zu Krawallen.

AFP
Mehrere tausend Personen hatten sich verbotenerweise dort versammelt.

Mehrere tausend Personen hatten sich verbotenerweise dort versammelt.

REUTERS
Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

REUTERS

Darum gehts

  • In Brüssel kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Menschen, die sich illegal in einem Stadtpark versammelt hatten.

  • Aus der Menge flogen Steine und Flaschen, die Polizei antwortete mit Wasserwerfern und Tränengas.

  • Bereits anfangs Monat war es am selben Ort zu Krawallen gekommen.

In der belgischen Hauptstadt Brüssel ist erneut ein illegales Massentreffen eskaliert. Zahlreiche Personen bewarfen die Polizei am Samstagnachmittag unter anderem mit Böllern und Flaschen, als die Einsatzkräfte mit der Räumung des Stadtparks Bois de la Cambre begannen. Wie ein dpa-Reporter vor Ort berichtete, waren hunderte Polizisten sowie mehrere Wasserwerfer und Polizeipferde im Einsatz. Um die Menschen aus dem Park zu vertreiben, setzte die Polizei zudem Tränengas ein. Ein Helikopter kreiste über dem Park. Die Veranstaltung «La Boum 2» war auf Facebook angekündigt, aber von den Behörden verboten worden.

Belgische Medien berichteten von 600 oder 700 Polizeikräften und mehreren tausend Teilnehmern. Unter ihnen waren viele junge Menschen, aber auch etliche Kritiker der Corona-Massnahmen. Medienberichten zufolge waren auch Corona-Leugner und Impfgegner sowie Fussball-Hooligans in den Park gekommen. Corona-Regeln wie Abstands- und Maskenpflicht wurden weitgehend ignoriert.

Bereits der zweite Krawall im Stadtpark

Eine Person habe kurzzeitig das Bewusstsein verloren, als sie mit einem Wasserwerfer zusammenprallte, berichteten mehrere Medien. Die Brüsseler Polizei schrieb auf Twitter, dass es sich ihren Informationen zufolge nicht um einen Zusammenstoss gehandelt habe, sondern die Person vom Strahl des Wasserwerfers getroffen worden sei.

Bereits Anfang April war in dem beliebten Stadtpark ein ähnliches illegales Massentreffen eskaliert. Damals trafen sich nach einem Aufruf im Internet tausende Menschen und feierten unter Missachtung der Corona-Regeln. Die Polizei löste die Veranstaltung auf. Auch damals kam es zu heftigen Auseinandersetzungen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/trx)

Deine Meinung