Krawalle bei der Copa Libertadores
Aktualisiert

Krawalle bei der Copa Libertadores

Das Spiel zwischen River Plate Buenos Aires (Arg) und den Corinthians (Br) während der südamerikanischen Copa Libertadores musste acht Minuten vor Ende abgebrochen werden, da Fans randalierten.

River Plate siegte in Brasilien mit 3:1 und stiess in die Viertelfinals des südamerikanischen Champions League Pendants ein. Das Resultat war allerdings Nebensache, denn nach dem dritten Treffer der Gäste aus Buenos Aires stürmten mehrere der 35 000 brasilianischen Fans das Feld. Der Schiedsrichter brach das Spiel aus Angst vorzeitig ab.

Nur dank dem vehementen Eingreifen der Polizei wurde ein totales Chaos verhindert. 2000 «Fans» hätten randaliert, nachdem River Plate als erstes ausländisches Team im Stadion der Corinthians auf den Sieg zusteuerte. An mehreren Stellen wurden die Absperrungen zum Spielfeld niedergerissen und die Randalierer steuerten auf das Feld zu. Dank der Polizeipräsenz konnte dies weitgehend verhindert werden. Nur wenige «Verrückte» gelangten zu den Spielern. Der Corinthians-Star und argentinische Nationalspieler Carlos Tevez konnte die Aufgebrachten beruhigen und die Polizei führte die Störenfriede ohne grössere Probleme ab.

(fox)

Deine Meinung