Krawalle in Bern: Vier Festnahmen nach Europa-League-Spiel
Aktualisiert

Krawalle in BernVier Festnahmen nach Europa-League-Spiel

Bei Auseinandersetzungen zwischen Bern- und Porto-Fans nach dem Europa-League-Spiel musste die Polizei eingreifen.

von
kle/chk
1 / 7
Bis zum Spielstart blieb noch alles friedlich: Die Mannschaften laufen im Stade de Suisse in Bern auf. (28. November 2019)

Bis zum Spielstart blieb noch alles friedlich: Die Mannschaften laufen im Stade de Suisse in Bern auf. (28. November 2019)

Keystone/Alessandro Della Valle
Die Partie gegen Porto startet aus Berner Sicht optimal: Bereits nach sechs Minuten trifft Fassnacht per Kopf zur 1:0-Führung. Es ist YBs erster Schuss auf das gegnerische Tor.

Die Partie gegen Porto startet aus Berner Sicht optimal: Bereits nach sechs Minuten trifft Fassnacht per Kopf zur 1:0-Führung. Es ist YBs erster Schuss auf das gegnerische Tor.

Keystone/Alessandro della Valle
Auch nach dem Führungstreffer hält YB gut mit Porto mit und gewinnt viele Zweikämpfe.

Auch nach dem Führungstreffer hält YB gut mit Porto mit und gewinnt viele Zweikämpfe.

kein Anbieter/Claudio de Capitani/freshfocus

Nach dem Europa-League-Fussballspiel zwischen den Young Boys und dem FC Porto ist es rund ums Stadion zu verschiedenen Auseinandersetzungen gekommen. Die Kantonspolizei Bern musste intervenieren und kurzzeitig Mittel einsetzen. Vier Personen wurden angehalten.

Bereits bei der Anreise von Gästefans zu Fuss zum Stadion wurden mehrmals Knallpetarden und vereinzelt Pyrotechnika gezündet, wie die Polizei in einer Medienmitteilung vermeldet.

Vier Personen angehalten

Im Anschluss an das Spiel kam es an verschiedenen Örtlichkeiten rund ums Stadion zu Provokationen und teilweise auch tätlichen Auseinandersetzungen unter den Fans der beiden Mannschaften. Zudem wurden erneut mehrmals Knall- und Rauchpetarden gezündet.

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung beim Quartierplatz mussten die Einsatzkräfte intervenieren. Drei Personen wurden angehalten. Weiter wurde ein Mann angehalten, nachdem er versucht hatte, eine Absperrung zu übersteigen und einen Polizisten tätlich anzugehen.

Die vier Angehaltenen wurden für weitere Abklärungen zum Polizeiposten gebracht. Die Kantonspolizei Bern blieb auch in den späten Abendstunden in der Innenstadt präsent.

Vor dem Spiel wurden vereinzelt Knallpetzarden gezündet, sonst blieb der Fanaufmarsch aus Porto friedlich:

Deine Meinung